Ortsrat Bad Grund für Beibehaltung der Ortsräte

Bad Grunder wollen Anzahl ihrer Mitglieder reduzieren / SPD-Fraktion des Gemeinderates stellte Antrag

Im ehemaligen Rathaus der Bergstadt tagt in regelmäßigen Abständen der Bad Grunder Ortsrat. Jetzt kamen die Mitglieder wieder zusammen.

Hier ging es zum einen um die geplante Schulschließung der Grundschule, der „Beobachter“ berichtete, und zum anderen um eine etwaige Abschaffung der Ortsräte in den Ortsteilen der Gemeinde.
Abschaffung der Ortsräte: Ja oder Nein? „Für den Ort ist es wichtig, dass der Ortsrat in regelmäßigen Abständen zusammenkommt“, betonte Ortsratsmitglied Holger Diener (SPD) auf der jüngsten Sitzung in Bad Grund. „Wir sind dafür, dass der Ortsrat bestehen bleibt und auf fünf Mitglieder reduziert wird“, so Diener weiter.
Seit einiger Zeit schon wird in den Fraktionen diskutiert, ob man die Ortsräte nicht abschaffen soll. Den Antrag dafür, zu Erörtern, ob die Ortsräte mit Beginn der Wahlperiode 2016 bis 2021 abgeschafft und stattdessen durch sogenannte Ortsvorsteher ersetzt werden können, hat die SPD-Fraktion des Gemeinderates Bad Grund gestellt. Die Zahl der Ortsratsmitglieder verteilt sich derzeit wie folgt: In der Ortschaft Bad Grund beträgt sie neun. In Badenhausen, Eisdorf und Gittelde sind es jeweils sieben Mitglieder. Und in Windhausen gehören dem Rat fünf Mitglieder an. In Willensen ist schon seit vielen Jahren kein Ortsrat sondern ein Ortsvorsteher vorhanden. Auch Dieter Reinecke (CDU) betonte, dass aufgrund der Probleme in der Gemeinde die Abschaffung der Ortsräte nicht gut sei. „Ein Ortsvorsteher und ein Stellvertreter können das nicht allein bewältigen“. Als Empfehlung für den Gemeinderat formulierte der Ortsrat einstimmig, die Ortsräte beizubehalten und die Anzahl der Mitglieder auf fünf zu reduzieren.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 25. Februar.