Partystimmung bis in die Morgenstunden

Das Harz-Heimat-Trio lud die Gäste zum gemeinsamen Schunkeln ein. (Foto: Kluge)

Hiphop, Rock und Oldies: Die bunte Musikmischung kam bei dem Publikum gut an

Auch das vierte Wochenende unter dem „12 Gründe für Bad Grund“-Thema stimmte die Veranstalter zufrieden. „Es war soweit alles gut besucht“, freute sich Uwe Sommermeyer, Vositzender des Kur- und Touristikvereins (KTV) der Bergstadt. Das galt auch schon für die Disco „Four for all“, die am Freitagabend das Wochenende einläutete.
Alle Altersklassen waren dort laut Sommermeyer vertreten. Grund waren die vier Discjockeys Yvonne, Manuel, Olli und Stephan, die auch für alle Altersklassen entsprechende Schwerpunkte legten. „Hip­hop, Rock oder Oldies, da war alles im Angebot“, kam laut Sommermeyer die bunte Mischung beim bunt gemischten Publikum bestens an. Zumindest herrschte bis in die Morgenstunden Partystimmung im Atrium.
Das notwendige Glück mit dem Wetter hatte der KTV hinsichtlich des Marktfestes, denn eine kleine kaum spürbare Nieselregen-Attacke scherte die vielen Besucher, die sich bereits am Nachmittag einfanden, nicht. Sie lauschten den Harzer Weisen, die von den Oberharzer Bergsängern dargeboten wurden und die Schönheit der Region priesen. Das Harz-Heimat-Trio offenbarte neben heimatlichen Klängen auch seine Qualitäten in Sachen Schunkel- und Schenkelklopf-Musik, was die vielen Gäste dann schnell von Kaffee und Kuchen hin zum abendlichen Kaltgetränk verführte. Zum stimmungsvollen Finale am Abend trumpften die Lokalmatadoren vom „Musikzug Taubenborn“ auf dem malerisch mit Fackeln beleuchteten Marktplatz auf. Sie begeisterten die Zuschauer mit einem „Abend der Marschmusik“.
So konnte Sommermeyer schon vor dem das Wochenende beschließenden Konzert der Kreismusikschule im Atrium ein positives Fazit ziehen. „Alles war gut besucht, die Zuschauer und Gäste zufrieden“, sagte er, „ein erfolgreiches Wochenende.“