Publikum feiert „Harzer Roller“

Zu einem Harzheimatabend gehört auch das Vorstellen alter Harzer Berufe. (Foto: Schwinger)

Harzheimatabend lockt weniger Besucher als im vergangenen Jahr an / Gäste sind begeistert von der Darbietung

Auch wenn sich zum diesjährigen Harzheimatabend wesentlich weniger Besucher eingefunden hatten als im vergangenen Jahr, die „Harzer Roller“ erhielten vom begeisterten Publikum am Ende großen Beifall. Und das zu Recht.

Insbesondere die Gäste des Kurortes waren begeistert von den Darbietungen der Heimatgruppe des Harzklub-Zweigvereins Bad Grund. Die Freude, Harzer Brauchtum zu erleben, war ihnen anzumerken. Die „Harzer Roller“ sind über Bad Grund hinaus besonders durch ihre Jodelkunst bekannt.
Ellen Bredow führte mit ihrem unvergleichlichen Witz durch das Programm und mit Soloauftritten bewies sie gemeinsam mit Jutta Klingebiel, Alexandra Hinz und Karl-Heinz Höfert, warum sie so erfolgreich an den Harzer Jodelmeisterschaften teilgenommen hatten. Im August werden sie dort ihre Titel verteidigen.
Zum Harzer Brauchtum gehört neben Liedern und Jodlern auch das Vorstellen alter Harzer Berufe wie beispielsweise Waldarbeiter, Bergmänner oder Fuhrmänner, anhand von Tänzen. So flogen an diesem Abend beim Tanz der Waldarbeiter die Späne und beim Tanz der Bergleute die Funken. Auch das Horn der Hirten war nicht zu überhören.
Die Besucher des Harzheimatabends dankten mit großem Applaus, der nicht endete ohne zwei Zugaben erreicht zu haben. Mit zwei traditionellen Liedern bedankte sich die Gruppe beim Publikum. Auch im kommenden Jahr wird wieder ein Harzheimatabend in Bad Grund veranstaltet.

Veranstaltungen des Kur- und Touristikvereins:
Sonderkonzert mit dem Gitarristen Roland Berens am 2. August
Jazzkonzert mit den Roman-Street-Paraders am 9. August.