Regenplätschern aus der Röhre

Zum ersten Mal bauten die Ferienkinder Regenmacher, die Aktion kam super an. (Foto: Gemeinde)

Eine Premiere gab es bei der Ferienpassaktion in der Gemeinde Bad Grund / Das Ergebnis überzeugte

Wenn man selbst im Trockenen sitzt, dann wirken Regengeräusche oft beruhigend auf uns.

Genau diese Geräusche können nun die Kinder der Gemeinde Bad Grund mit ihrem Regenmacher täuschend echt nachmachen. Darum ging es in der Ferienpassaktion, die sich zum ersten Mal diesem Thema widmete.
Eine Röhre wurde spiralförmig mit Nägeln bespickt, so dass im Inneren eine Spirale entstand. Dann wurde die eine Seite mit einem Pappdeckel und etwas Klebeband verschlossen. Anschließend wurde die Röhre mit Reiskörner, Linsen und Erbsen gefüllt. Damit nichts herausfällt, wurde die andere Öffnung mit dem zweiten Deckel verschlossen. Nachdem er mit Farbe, bunten Bändern und Federn verziert wurde, war der Regenmacher fertig. Natürlich wurde er sogleich auch ausprobiert. Bewegen die Kinder den Regenmacher nun langsam hin und her – hörte es sich wirklich an wie Regen! Das Ergebnis überzeugte auch Jugendpflegerin Melanie Henschel, die diese Aktion mit ins Bad Grunder Ferienprogramm aufgenommen hatte.
Übrigens benutzten ursprünglich die Ureinwohner Südamerikas solche Instrumente, um bei Trockenheit Regen heraufzubeschwören. Dafür verwendeten sie allerdings getrocknete Kakteen und ihre Dornen sowie kleine Steinchen anstelle der Hülsenfrüchte.