Rück- und Ausblick der Walpurgisspielgemeinschaft

Im Schützenhaus schauten sich die Mitglieder der Walpurgisspielgemeinschaft Aufnahmen vergangener Aufführungen an. (Foto: von Daak)

April wird „Luzifer und der Fuhrmann“ aufgeführt

Bad Grund (vD). „Luzifer und der verhexte Förstersohn“ hieß das Freilicht-Theaterstück, das die Bad Grundner Walpurgisspielgemeinschaft am 30. April auf der Naturfelsenbühne am Hübichenstein gezeigt hatte. Diese Aufführung ist seinerzeit von Jan Peters mit der Film-Kamera festgehalten und inzwischen professionell von seinem Vater Otto Peters und ihm bearbeitet worden. Kürzlich konnten sich die jugendlichen und erwachsenen Laiendarsteller nochmals live in den Walpurgisabend dieses Jahres zurückversetzen lassen und auf der Leinwand das Schauspiel ansehen.
Die Spielgemeinschaft hatte dazu alle Mitwirkenden mit ihren Eltern oder Partnern in das Schützenhaus im Teufelstal zu einem gemütlichen Beisammensein mit gemeinsamem Essen eingeladen. Mit dabei waren auch Uwe Sommermeyer und Karl-Hermann Rotte vom Vorstand des örtlichen Kur- und Touristikvereines.
Am 30. April 2011 soll das Stück „Luzifer und der Fuhrmann“ gespielt werden, das 1983 uraufgeführt und bisher einmal, und zwar zu Walpurgis 1997, gezeigt wurde. Dazu werden nach wie vor Mitwirkende als Laiendarsteller „im mittleren Alter“ gesucht; Interessenten werden gebeten, sich mit dem Regieassistenten Fred Langner (Telefon (05327) 829 222) oder dem Autor und Regisseur (Telefon (05327) 1679) in Verbindung zu setzen. Die Besprechung zur Rollenbesetzung wird voraussichtlich am Sonnabend, 29. Januar 2011, 16 Uhr, im Dachsbau Alter Römer sein.
An dieser Stelle aber nochmals zurück zum „Walpurgis-Dankeschön 2010“ im Schützenhaus, an dem zu vorgerückter Stunde alle Anwesenden gespannt dem Lichtbildervortrag von Pastor i. R. Klaus Lehmberg über die Aktivitäten des vergangenen Walpurgisspektakels lauschten. Zusammen mit seinem Sohn und Mitspieler Andreas hatte er so manchen Schnappschuss eingefangen, der zusammen mit den humorvollen Kommentaren des Vortragenden von den Anwesenden begeistert aufgenommen wurde.