Samtgemeinde und Stadt Osterode rücken näher zusammen

Die SPD-Fraktionen der Samtgemeinde und der Stadt Osterode bei ihrem Treffen auf dem Baubetriebshof. (Foto: bo)

Kooperation soll ausgeweitet werden / Bisherige Projekte sind erfolgreich

Osterode / Windhausen (bo). Jüngst trafen sich die beiden SPD-Fraktionen aus der Samtgemeinde Bad Grund und der Stadt Osterode am Harz unter der Leitung von Herbert Lohrberg und Peter Wendlandt zu ihrer zweiten gemeinsamen Sitzung beim Baubetriebshof der Stadt Osterode. Begrüßen konnten sie auch die beiden Bürgermeister Harald Dietzmann und Klaus Becker. Während der zunächst stattfindenden Führung über den Baubetriebshof stellte die Leiterin Frau Lemme den umfangreichen Fahrzeugpark der Stadt vor, der sich gerade im Umbruch vom Winter- auf den Sommerbetrieb befindet. „Durch vorsorglichen Einkauf im Sommer habe es bei der Stadt im letzten Winter keinen Engpass an Salz gegeben,“ so Frau Lemme.
Bei der anschließenden gemeinsamen Fraktionssitzung stand die Zusammenarbeit zwischen der Samtgemeinde und der Stadt im Mittelpunkt der Beratungen. Als Erfolg wurden die bisherigen Projekte bewertet: Die Zusammenarbeit der beiden Standesämter läuft inzwischen reibungslos im beiderseitigen Interesse. Fest vereinbart ist die gemeinsame Vermarktung beim Gewerbepark Westharz und beim Gittelder Bahnhof. Außerdem haben sich beide Kommunen für die Aufnahme in ein Sonderprogramm zur städtebaulichen Zusammenarbeit benachbarter Kommunen beworben. Angestrebt werden soll in naher Zukunft die Zusammenarbeit zwischen den Bauhöfen, bei der geplanten Einführung der Bürgerarbeit, bei der Qualifizierung der Auszubildenden und bei den Berufsinformationstagen (BITO) in Osterode am Harz. Für den Herbst ist ein weiteres Treffen beider Fraktionen geplant.