Schachtfest mit Besucherrekord

Bei strahlendem Sonnenschein strömten die Besucher zum Schachtfest im Bergbaumuseum. Das überraschte sogar die Veranstalter. Allein 100 Gäste nahmen an den Führungen teil. (Foto: Schwinger)

Traditionelle Veranstaltung zum 1. Mai am Bergbaumuseum Schachtanlage Knesebeck

Das überraschte selbst die Veranstalter. Die Mitglieder des Fördervereins Bergbau- und Heimatmuseum und des Kur- und Touristikvereins hatten zwar mit einem guten Besuch des „Familienfest am Knesebeck“ gerechnet, doch der strahlende Sonnenschein brachte mit rund 600 Gästen einen Besucherrekord. Besonders erfreulich, dass über 100 Gäste die angebotenen Führungen durch das Bergbaumuseum wahrnahmen, das mit dem Grunder Gefälle, der Rad- und Kehrradstube und dem Hydrokompressorturm als „Oberharzer Wasserwirtschaft“ bekanntermaßen ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist.
Nach altem Brauch war das Schachtfest zuvor mit einer bergmännischen Andacht eröffnet worden. In der bis auf den letzten Platz besetzten Maschinenhalle begrüßte Pastor Michael Heinheik die Gottesdienstbesucher. Mit Liedern und der Predigt nach dem „Oberharzer Schichtsegen“ wurde an Bergdankfeste vergangener Zeiten erinnert. Mit einem Blick in die Zukunft sprach der Pastor die Hoffnung aus, durch die Rohstoffnutzung der Bergeteiche des ehemaligen Erzbergwerkes wieder bergmännische Tätigkeit in Bad Grund zu erreichen.
Die Mitglieder der beiden Vereine hatten wieder alles gut vorbereitet. Ob frisch gebrühter Kaffee und selbst gebackener Kuchen oder Bier zu Steaks und Bratwurst – alles stand für die Gäste bereit. Gute Laune hatten die Gäste mitgebracht und Gesprächsstoff gab es genügend.
Unter den Klängen des Musikzugs Taubenborn wurde es wieder ein zünftiges Familienfest.