Schüler laufen insgesamt 427 Kilometer

Schon direkt nach dem Start gaben die Schüler Vollgas. Insgesamt wurden 4.000 Euro eingesammelt. (Foto: Bordfeld)

SG-Bürgermeister Harald Dietzmann sponsort Rotraut Dröge beim Sponsorenlauf der GS Gittelde

Von Petra Bordfeld, Gittelde

Die Schüler sowie das gesamte Lehrerkollegium der Grundschule Gittelde wollten noch einmal erreichen, was ihnen 2004 schon einmal gelang: Ein Spielgerät für den Schulhof zu erlaufen. Wenn man die Runden zusammenzählt, kommt man auf genau 2.135, was insgesamt 427 Kilometer ausmacht. Damit dürfte das Vorhaben wohl zu verwirklichen sein.
Übrigens fanden sich bei dem zweiten Sponsorenlauf auf dem Sportplatz viele Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der kleinen Sprinter ein, die ihre Favoriten anspornten. Eröffnet wurde diese Aktion von Rektorin Rotraut Dröge und Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann, der nicht bloß als Schirmherr, sondern auch als ganz besonderer Sponsor gekommen war.
Die Schulleiterin hatte sich nämlich vorgenommen, die 200 Meter einer Runde mittels Hula-Hoop-Reifen hinter sich zu bringen. Und Harald Dietzmann bekundete, er werde pro Taillen-Umrundung des Reifens zehn Cent geben. Sollte der Reifen zu Boden fallen, werde er einen Euro abziehen. Damit auch alles mit rechten Dingen zuging, begleitete er die Akteurin vom Start bis zum Ziel. Dazwischen rutschte der Reifen nur einmal herunter, ansonsten umkurvte er Rotraut Dröges Taille 356-mal. Mit dem Abzug von einem Euro kamen so 34,60 Euro zusammen, die Dietzmann allerdings auf 50 Euro aufstockte.
Bevor der Hula-Hoop-Part aber in Angriff genommen wurde, dankte die Schulleiterin allen Helferinnen und Helfern, die Zeit und Kuchen mitgebracht hatten, sowie der Planungsgruppe und dem MTV Gittelde, die schon im Vorfeld viele Steine aus dem Weg geräumt hatten. 2004 hätten alle Sponsorenläuferinnen und -Läufer über 4.000 Euro zusammenbekommen, das müsse diesmal doch auch gelingen.
Die ersten 200 Euro waren übrigens schon vor dem ersten Lauf vom „St. Martin Burgtheater“ (150 Euro) und von Gitteldes Bürgermeister Helge Güttler (50 Euro) gekommen.
Die Mädchen und Jungen starteten in verschiedenen Gruppen, und die Lehrkräfte führten eine ganz genaue Strichliste. Manche kleinen Sprinter legten unendlich viele Runden zurück. Unter ihnen waren beispielsweise Paul Kirchhof und Dustin Domeyer (Klasse 3a), die 80 beziehungsweise 71 Runden hinter sich brachten. Emil Dörnte und Emily Ohm (Klasse 2b) ließen 60 beziehungsweise 56 Runden hinter sich und Tom Fischer aus der ersten Klasse 47 Runden. Da war aber auch Sanna, die sogar im Rollstuhl 20 Runden schaffte. Dabei hatte sie allerdings tat- und laufkräftige Unterstützung von ihrer Mutter, Kerstin Winkelvoß.
Bleibt abzuwarten, welches Spielgerät in absehbarer Zeit den Schulhof zieren wird. Auf jeden Fall darf jedes Kind, ohne anzugeben, sagen, dass es tatkräftig an der Beschaffung mitgewirkt habe.