Schulkinder stürmen Buchhandlung

In der Buchhandlung Dörpmund konnten sich die Schulkinder der vierten Klasse das diesjährige Buch zum Welttag des Buches abholen. (Foto: Schwinger)

UNESCO-Welttag des Buches im Zeichen eines „Abenteuers im Wald“

Alljährlich werden zum Welttag des Buches in Deutschland unter dem Motto „Ich schenk dir eine Geschichte“ über eine Million Bücher verschenkt. Am Dienstag war es wieder so weit: 21 Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse stürmten die Buchhandlung Dörpmund, um sich das Buch „Der Wald der Abenteuer“ abzuholen.
Der Welttag des Buches soll frühzeitig auf die Bedeutung des Buches in unserer Informationsgesellschaft hinweisen. Ein früher und zwangloser Zugang zum Buch erhöht später die Bildungschancen. Aus diesem Grund sind die Kultusminister der Länder mit im Boot und freuen sich über jeden Buchhändler, der sich an dieser Aktion beteiligt.
Buchhändler Timo Bielefeld, der seit Jahren die dazugehörige „Schnitzeljagd durch den Ort“ organisiert, freut sich über jeden jungen Leser, der über diese Aktion an das Lesen herangeführt wird. Obwohl es an der Schule im Teufelstal keine Lesemuffel geben soll, wie Schulleiterin Christiane Lacher beim Besuch in der Buchhandlung betonte. Die Schnitzeljagd, auf der es gilt, an verschiedenen Stationen Rätsel zu lösen, ist auf jeden Fall ein Riesenspaß für die Kinder. Außerdem winken für die Gewinner sechs Abenteuerbücher, die von der Buchhandlung Dörpmund gestiftet wurden.
Die Idee zum Welttag des Buches geht auf eine katalanische Tradition zurück. Dort werden seit den 20er Jahren am 23. April, dem Sankt-Jordi-Tag, Bücher und Rosen verschenkt und ein großes Volksfest rund um das Buch gefeiert. Erfreulich, dass sich viele Unterstützer gefunden haben. So die Deutsche Post, das ZDF und der cbj-Buchverlag. Und natürlich zahlreiche Buchhandlungen in Deutschland.