Seit 40 Jahren „Teich in Flammen“

Unter dem Motto „Tradition und Moderne“ wurde der Förderturm der Bergstadt vom Team „Lichtkunst.Ruhr “ effektvoll in blaues Licht getaucht. (Foto: Karl-Hermann Rotte/Schwinger/Marx)

Jubiläumsveranstaltung auf der Taubenborner Wiese begeistert das Publikum / Besondere Aktionen

Was einst als Familienfest begann, hat sich zu einer Veranstaltung entwickelt, die aus dem Veranstaltungskalender der Bergstadt nicht wegzudenken ist. Selbst der Harzer Tourismusverein bewirbt den „Teich in Flammen“ im Urlaubskatalog „Reisezeit“ als eine der stimmungsvollen Veranstaltungen im Harz. Zur Jubiläumsveranstaltung am vergangenen Sonnabend hatten die Veranstalter sich etwas Besonderes einfallen lassen.
Der Förderturm des Achenbach-Schachtes gilt als Wahrzeichen der Siedlung Taubenborn, die damals nahe der Grube Hilfe Gottes um den Taubenborner Teich herum errichtet wurde. Unter dem Motto „Tradition und Moderne“ wurde der Förderturm vom Team „Lichtkunst.Ruhr “ effektvoll in blaues Licht getaucht. Als ein Zeichen, dass der Bergbau in Bad Grund wieder zum Leben erweckt werden kann.
Und noch ein zusätzliches Angebot stand auf dem Programm. Die „Los Losers“ aus Osterode waren erstmals engagiert worden. Nach den Auftritten der Harzheimatgruppe Harzer Roller und dem Musikzug Taubenborn unterhielten sie die Besucher mit einer tollen Mischung aus Schlagern, Popsongs, Irisch Folk, Seemannsliedern und Harzer Liedgut. Als Überraschung ein extra arrangierter Lichtfestsong.
Leider verzögerte sich der Auftritt der „Los Losern“ durch einen fünf Minuten andauernden, sehr kräftigen Regenschauer, aber, in kurzer Zeit hat es nur noch leicht geregnet. Auch wenn einige der zahlreichen Besucher den Festplatz verließen, für die meisten stand noch der „Teich in Flammen” auf dem Programm. Und zu diesem Programmpunkt fanden sich zusätzlich Besucher ein. Ist doch der krönende Abschluss der Veranstaltung die Aktion der Feuerwehrkameraden.
Wasserfontänen bis zu 20-Meter-Höhe, Wasserfälle und Wasserräder wurden verschiedenfarbig angestrahlt und ergossen sich in den Taubenborner Teich, zudem spiegelten sie sich im Wasser wider und setzen den Teich wahrhaft „in Flammen“.
Nachdem die Flammen im Teich erloschen waren, sorgte Discjockey „Olli“ für die musikalische Unterhaltung. Mit den richtigen Songs sorgte er für eine stets gut gefüllte Tanzfläche, und das nicht nur für die Jugendlichen.
Als Leiter des Musikzugs Taubenborn hatte Tim Grupe in seinen Begrüßungsworten hervorgehoben, dass die Veranstaltung ausschließlich über ehrenamtlichen Einsatz erfolgt. Sein Dank ging an die ehrenamtlichen Helfer für den Aufbau und die Betreuung der Gäste mit Trinken und Essen, an die Anwohner und die befreundete Gemeinschaften für die jahrelange treue Zusammenarbeit. Ein besonderer Gruß ging an den Landtagskandidaten Andreas Körner (CDU), der gekommen war, um sich über diese „ehrenamtliche“ Veranstaltung in seinem Wahlbezirk zu informieren.