SPD und FWG gewinnen Sitze dazu

Die Wahlbeteiligung für die Wahl des Gemeinderates von Bad Grund lag bei 53,69 Prozent. Wahlberechtigt waren 7.365 Bürger. (Foto: Niemann)

Neue Kräfteverteilung im Rat der Gemeinde Bad Grund / So setzen sich die Ortsräte zusammen

Bis zum Redaktionsschluss am Sonntagabend blieb es spannend, wie sich zukünftig der neue Rat der Gemeinde Bad Grund zusammensetzen wird, denn bis zu dem Zeitpunkt waren noch nicht alle Wahllokale ausgezählt und auch die Briefwahlergebnisse lagen noch nicht vor.

Nun ist es amtlich: die SPD erhielt 50,86 Prozent, die CDU 28,09 Prozent, die Grünen 4,47 Prozent, die Linke 3,35 Prozent und die FWG 13,23 Prozent der Stimmen. In der Verteilung bedeutet dies, dass die SPD jetzt mit einem Sitz mehr, also mit zwölf Sitzen, im Gemeinderat vertreten sein wird. Die CDU hingegen verliert einen Sitz und wird zukünftig nur noch sechs Sitze bekleiden. Die Freie Wählergemeinschaft Bad Grund (FWG) konnte an Stimmen zulegen und wird mit drei anstatt bisher mit zwei Sitzen vertreten sein. Die Grünen werden nach wie vor einen Sitz bekleiden und die Linke wird zukünftig nicht mehr im Gemeinderat dabei sein.
Die Wahlbeteiligung bei der Wahl für den Gemeinderat lag gerade mal bei 53,69 Prozent. Wahlberechtigt waren in der Gemeinde Bad Grund 7.365 Bürger.
Im Ortsrat von Badenhausen erreichte die SPD mit fast 70 Prozent eine absolute Mehrheit und wird mit fünf Sitzen (Erich Sonnenburg, Florian Panknin, Mario Passauer, Walter Lagershausen, Alexander Blötz) vertreten sein. Für die CDU gehen Gerd Nienstedt und Marco Rosenthal in den Ortsrat.
Auch im Ortsrat von Bad Grund erzielte die SPD über 70 Prozent der abgegeben Stimmen und erhält vier Sitze (Manfred von Daak, Holger Diener, Rüdiger Lösch, Florian Albrecht). Für die CDU wird Peter Schwinger im Ortsrat der Bergstadt sitzen.
Im Ortsrat von Eisdorf werden SPD (Petra Pinnecke, Dieter Borchers, Dirk Grünewald) und CDU (Frank Brakebusch, Jens Schimpfhauser, Evelyn-Christina Elser-Worona) mit je drei Kandidaten vertreten sein.
Für den Ortsrat in Gittelde treten zukünftig für die SPD an: Olaf de Vries, Marion Hauck, Helge Güttler und Karin Blume-Gebhardt, für die CDU Andreas Mai, Martin Dill und Marvin Keune. Die Linke ist nicht mehr vertreten.
Auch im Ortsrat von Windhausen hat sich personell etwas verändert, da dort die Bewerberliste Pro Windhausen an Stimmen aufholen konnte und wie die SPD fast 40 Prozent erhielt. Pro Windhausen wird zukünftig mit zwei Sitzen (Patrick Schmidt und Stefan Funke) vertreten sein. Für die SPD werden Jutta Schwarze und Burkhard Fricke zwei Sitze einnehmen, die CDU wird mit Heiko de Vries vertreten sein.
Und hier ein Blick auf die Sitzverteilung im Gemeinderat von Bad Grund:
SPD: Florian Panknin, Holger Diener, Manfred von Daak, Erich Sonnenburg, Olaf de Vries, Hartmuth Nienstedt, Petra Pinnecke, Walter Lagershausen, Rüdiger Lösch, Burkhard Fricke, Karin Blume-Gebhardt, Dieter Borchers.
CDU: Frank Brakebusch, Peter Schwinger, Heiko de Vries, Klaus Bock, Martin Dill, Jens Schimpfhauser.
Grüne: Clarissa Reisen-Bergmann.
FWG: Patrick Schmidt, Bernd Hausmann, Nadine Hausmann.
Was die Kreiswahl angeht (Göttingen und Osterode zusammen), so werden die Gemeinde Bad Grund und die Stadt Osterode vertreten durch Karl Heinz Hausmann, Helga Klages und Herbert Lohrberg (jeweils SPD), Monika Grammel und Susanne Mackensen-Eder (beide CDU), Raymond Rordorf (Grüne), Rainer Semm (FPD) und Gabriele Kesten (AfD).