Spielende Kinder finden Panzergranate

Die aufgefundenen Panzersprengranate

Auf einer Grünfläche am Ortsrand von Windhausen
wurde am gestrigen Tag bei einer Schatzsuche mit einem
Metalldetektor durch spielende Kinder eine Panzersprenggranate aus
dem Zweiten Weltkrieg aufgefunden.

Die alarmierte Polizei forderte über
die Lage- und Führungszentrale den Kampfmittelbeseitigungsdienst
(KBD) der Zentralen Polizeidirektion Hannover an und sperrte den
Fundort weiträumig ab. Die Experten trafen in den frühen Abendstunden
vor Ort ein. Die Begutachtung des Sprengkörpers ergab, dass es sich
hierbei um eine scharfe Panzersprenggranate der Wehrmacht handelte.
Auf Grund der fortschreitenden Dunkelheit wurde der Sprengkörper
zunächst gesichert und am heutigen Tag gegen 9.40 Uhr kontrolliert
durch den KBD gesprengt. Dafür wurde der Fundort durch die
eingesetzten Polizeibeamten weiträumig abgesperrt um eine Gefährdung
Dritter zu verhindern. Die Sprengung verlief reibungslos, so dass die
Absperrungen gegen 9.50 Uhr aufgehoben werden konnten. Neben den
Polizeibeamten aus Osterode waren noch Vertreter der originär
zuständigen Behörde, hier der Gemeinde Bad Grund, sowie ein
Mitarbeiter des Landkreis Osterode vor Ort. Die Behörden warnen alle
Sondengänger und Schatzsucher vor dem Ausgraben von Munition sowie
Munitionsteilen, da diese eine uneinschätzbare Gefahr
darstellen.