Südtiroler Gastfreundschaft und Köstlichkeiten

Blick der Teilnehmer der Kulturfahrt des Vereins der Südtiroler aus Bad Grund auf die Alpenwelt und auf den „Eispanzer“ der Marmolada.

Verein der Südtiroler in Niedersachsen weilte in der Heimat der Altvorderen

Verein

Alle zwei Jahre unternimmt der Verein der Südtiroler in Niedersachsen eine Kulturfahrt in die Heimat der Vorfahren. Nach einer zügigen Fahrt war am Abend das Ziel der Reise Mühlen in Taufers (Südtirol) erreicht. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die netten Wirtsleute Budroni des von den Zillertaler Alpen und des Naturparks Rieserferner-Ahrn umrahmten Hotels Royal erläuterte stellvertretender Vorsitzender Artur Sachsalber das Programm der nächsten Tage.
Die 42 Gäste aus dem Harz genossen in den nächsten Tagen Südtiroler Gastfreundschaft in einem freundlichen Ambiente. Täglich standen schmackhafte Köstlichkeiten auf dem Tisch und die Südtiroler Tropfen mundeten.

Am ersten Tag nach der Anreise lud Wirtin Karin Budroni zu einer kleinen Wanderung ein. Sie vermittelte Kenntnisse über das Mühler Tal, über die herrliche Landschaft und über die Natur ihrer Heimat. Ganz nebenbei wurde ein Blick auf das Haus des bekannten Extrem-Bergsteigers Hans Kammerlander geworfen.
Voller Stolz zeigte Busfahrer Giorgio, der seit 42 Jahren in Deutschland lebt, mit einer großen Dolomitenfahrt seine Heimat. Drei Zinnen, Bruneck, Cortina d’ Ampezzo, Sellajoch mit der Sellagruppe, Corvara, das herrliche Grödner Tal, St. Ulrich, Klausen und Brixen waren Stationen auf der großen Dolomitenrundfahrt. Bei Sonnenschein wurden tolle Rundblicke auf die Alpenwelt genossen.
Auf einer dreistündigen Wanderung mit einem Wanderführer der Arbeitsstelle „Südtiroler in der Welt“ Bozen ging es mit der Seilbahn zum Kronplatz. Blicke auf über 80 Berge der Zillertaler Alpen konnten die Besucher aus Bad Grund werfen. Viele Teilnehmer waren ergriffen, als – wie an jedem Tag – um 12 Uhr die Friedensglocke läutete.
Ein besonderes Erlebnis war der Besuch der Reinbacher Wasserfälle. Hier stürzte das Wasser der drei übereinander liegenden Fälle zu Tal. Der Obmann und Wanderführer Dr. Erich Achmüller, in Bad Grund kein Unbekannter, hatte sich die Zeit für diese Führung genommen. Das Ahrntal ist das wasserreichste Tal in Südtirol. Die Besucher aus dem Harz konnten zuschauen wie das Wasser der Schneeschmelze zu Tal floss. Abends ging es dann fröhlich zu. Der Südtiroler Abend mit zwei Musikern war ein Highlight der Mehrtagesfahrt. Dazu wurden südtiroler Köstlichkeiten serviert. Die Stimmung war gut, so dass alsbald auch einige Harzer Gäste ein Instrument zur Hand nahmen und Melodien aus der Heimat spielten.
Auf einer weiteren Fahrt wurde in Lutach ein Krippenmuseum mit über 200 Krippen aus allen Herren Länder besucht. Auch Meran durfte auf dem Besuchsprogramm nicht fehlen. Es wurde zugleich zu einem Einkaufsbummel genutzt. In dem kleinen Schnitzatelier in Marathan gab Klaus Kirchner humorvolle Erläuterungen zu seiner Schnitzkunst. Mit dem Besuch der Schaukäserei in Toblach endete das vielseitige und anspruchsvolle Besichtigungsprogramm.
Mit etwas Wehmut und vielen Erinnerungen an erlebnisreiche Tage mit Südtiroler Gastfreundschaft und Köstlichkeiten gepaart, traten die Teilnehmer der Kulturfahrt des Vereins der Südtiroler in Niedersachsen ihre Heimreise an.