Täuschungsabsicht zu durchsichtig

Osterode (bo). Schon wieder erhält die Verbraucherzentrale zahlreiche Hinweise zu einem Einladungsschreiben; diesmal ist es das Verwaltungsbüro Koch & Wagner, Privater Verbraucherschutz Niedersachsen aus 49454 Bakum.
In dem Brief wird behauptet, der „Verbraucherschutz ihres Bundeslandes“ mache darauf aufmerksam, dass der Inhaber einer gewissen Firma „AK Reisen“ aus Weener / Niedersachsen nun zu einer Auszahlung eines Gewinns an die angeschriebenen Verbraucher verurteilt wurde. Das Verwaltungsbüro sei beauftragt, das Urteil zu vollstrecken und allen vermeintlich Geschädigten die Gewinne zu übergeben.
Die Verbraucherzentrale Niedersachsen macht deutlich: Bei dem im Schreiben des Verwaltungsbüros Koch & Wagner genannten Verbraucherschutz handelt es sich nicht um die Verbraucherzentrale Niedersachsen. „Die Firma spielt hier offenkundig mit der Verwechslungsgefahr im Namen. Mit dem üblen Täuschungsmanöver wird der Eindruck erweckt, die Verbraucherzentrale Niedersachsen arbeite mit dieser dubiosen Firma zusammen, was nicht der Fall ist“, sagt Ilsemarie Nießen von der Verbraucherzentrale Osterode. Bei diesem Schreiben handelt es sich um eine Gewinnmitteilung, die eindeutig als Lockmittel für eine so genannte Kaffeefahrt dient. Die Verbraucherzentrale rät dringend von einer Teilnahme ab. Außerdem behält sie sich rechtliche Schritte gegen das Unternehmen vor.
Telefonische Beratung gibt es zum Thema auch am Verbrauchertelefon unter (09001) 797902, Montag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr für 1,50 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz – Mobilfunkpreise abweichend.