Taubenborner Kapelle ist seit 50 Jahren geweiht

Für die musikalische Untermalung des Gedenkgottesdienstes zeichnete der Kirchenchor unter Leitung von Gisela Hente verantwortlich.

In einem Gedenkgottesdienst zeigte Pastor Henheik die Geschichte der Kapelle mit Zeitdokumenten auf

Mit einem Gedenkgottesdienst wurde jüngst der 50. Weihetag der Kapelle am Taubenborn begangen. Die musikalische Umrahmung hatte der Kirchenchor unter der Leitung von Chorleiterin Gisela Hente übernommen, und an der Orgel begleitete Organistin Monika Broi den Gesang der Gottesdienstbesucher.

Pastor Michael Henheik erinnerte in seiner Predigt an die Einweihung der Kapelle am Taubenborn am 11. Juni 1960 und konnte dabei unter den Gottesdienstbesuchern auch zahlreiche Bad Grunder/Taubenborner begrüßen, die dieses Ereignis noch gut in Erinnerung hatten.
Vor 50 Jahren war die Einweihung unter großer Beteiligung der Bevölkerung, vor allem der „Taubenborner Siedler“, begangen worden. Der Pastor zitierte über dieses historische Ereignis aus alten Zeitungsberichten und beschrieb verschiedene Fotografien, die ihm als Zeitdokumente vorlagen.
Nach dem Hinweis, dass die eigentlichen Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der Taubenborner Kapelle vom 24. bis 26. September stattfinden, lud Pastor Michael Henheik zum Tscherperfrühstück ein. Neben der Kapelle hatten fleißige Helfer alles gut vorbereitet und beim Tscherper n wurden viele Erinnerungen an Zeiten in der Kapelle ausgetauscht.
Zuvor hatte Pastor Michael Henheik stellvertretend für alle ehrenamtlich Tätigen noch zwei besondere Ehrungen vorgenommen. Küsterin Margarete Besoke und Organistin Monika Broi wurden für 40-jähriges beziehungsweise für 35-jährige ehrenamtliches Engagement ein Blumenstrauß verbunden mit Worten des Dankes überreicht.