Traditionelles Walpurgisfest erhält „Frischzellenkur“

Walpurgis in Bad Grund hat eine lange Tradition. Am 30. April und 1. Mai bricht eine neue Ära an. (Foto: Kiehne)
 
Der „Hexpress“ wird weiterhin durch die Bergstadt schnaufen. (Foto: Kiehne)

Fortuna Eko GmbH stellt Programm für Walpurigs 2011 vor

Walpurgis in Bad Grund blickt auf eine 50-jährige Tradition zurück. Das Familienfest im Herzen der beschaulichen Bergstadt feierte Ende der 90er Jahre seinen Höhepunkt. Viele tausend Menschen pilgerten damals in den kleinen Kurort, um dem Hexenspektakel beizuwohnen. Walpurgis entwickelte sich so zu einem Markenzeichen von Bad Grund und war Garant für überregionale Bekanntheit.

Von Maximilian Strache

Bad Grund. Inzwischen schreiben wir das Jahr 2011, und Walpurgis in Bad Grund steht vor seiner wohl größten Veränderung. Der Kur- und Touristikverein, der das Fest in den vergangenen Jahren organisierte und durchführte, hat das Fest an einen externen Veranstalter übertragen, die Fortuna Eko GmbH aus Osterode. Als Grund für diesen Schritt führen die Verantwortlichen das hohe finanzielle und organisatorische Risiko an, das mit der Durchführung dieser Veranstaltung einhergeht (der „Beobachter“ berichtete).
Schon im Mai vergangenen Jahres kündigte Uwe Sommermeyer, 1. Vorsitzender, Veränderungen bei der Ausrichtung des Festes an. Im Dezember gaben Uwe Sommermeyer und Karl-Hermann Rotte schließlich bekannt, dass der KTV das Management der Veranstaltung an eine Eventagentur übertragen hat.
Walter Gauks, Geschäftsführer der beauftragten Firma, betonte schon zu diesem Zeitpunkt, dass der Charakter des Festes im Grundsatz erhalten bleibt, und lediglich durch einige moderne Elemente ergänzt wird.
Die Jahreshauptversammlung des KTV nutzte Gauks nun, um sein Veranstaltungskonzept vorzustellen. Knapp zwei Stunden referierte der Osteroder Eventmanager über die Walpurgis-Pläne 2011. Von einer Ergänzung moderner Elemente kann jedoch nicht die Rede sein. Walpurigs hat vielmehr eine ganzheitliche „Frischzellenkur“ erhalten.
Die Erfolgsgaranten der letzten Jahre, wie Walpurgis-Rock und das Walpurgis-Theaterstück, bleiben zwar erhalten, doch der Großteil der Veranstaltung wird sich in einem vollkommen neuen Gewand präsentieren.
Unter dem Motto „Hier geht's rund in Bad Grund“ hat die Fortuna Eko GmbH ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Als absoluter Höhepunkt der Veranstaltung wird am Sonnabend, 30. April, „Morgenmän Franky“ von Radio ffn, der Partymeute einheizen. Überdies werden die durch die Rtl-Show „Dschungelcamp“ bekannt gewordenen „Zipfelbuben“ eine der vier Bühnen in der Bergstadt erstürmen und mit ihrem „Pop-Schlager“ für Stimmung sorgen. Im Atrium wird unter Federführung von „Globus Dance Event“ eine House-Party veranstaltet, die, geht es nach dem Willen der Veranstalter, ruhig bis in die frühen Morgenstunden andauern kann. Zahlreiche Sonderaktionen, wie Verlosungen und ein Fackelumzug, ergänzen das Programm. Der 1. Mai steht dann im Zeichen der Familien und Kinder.
Um das ehrgeizige Ziel, 5.000 bis 7.000 Besucher anzulocken, zu erreichen, setzen die Eventplaner auf einen crossmedialen Marketing-Mix. Besonders in den sozialen Netzwerken im Web tummeln sich inzwischen zahlreiche Seiten, die für Walpurigs in Bad Grund werben. Die Präsenz auf Web-Portalen wie Facebook, youtube oder StudiVZ deutet daraufhin, dass die Veranstalter vor allem um die Gunst junger Party-Gänger buhlen. Alex Hokamp, Betreiber der Bad Grundner Walpurigs-Internetseite www.walpurgisimhexenkessel.de, begründet die umfangreichen Werbemaßnahmen im Web wie folgt: „In 22 weiteren Städten im Harz finden parallel Walpurgis-Veranstaltungen statt. Dieses jedoch kann nur von Vorteil für uns sein. Umso mehr Walpurgis als Fest im Harz verankert ist, umso einfacher ist es, durch gezielte Marketing-Kampagnen die Besucher in letzter Minute nach Bad Grund zu ziehen. Denn es ist klar, dass Leute Walpurgis feiern werden; es geht nur noch darum, sie davon zu überzeugen, dass Bad Grund mit seiner Walpurgistradition ihr Ziel werden muss.“ Unter gezielten Marketing-Kampagnen verstehen die Party-Experten um Walter Gauks neben ihren Aktivitäten im WorldWideWeb, das Pflastern der Straßen mit Plakaten und Pappaufstellern. In einem Umkreis von etwa 25 Kilometern will das Hexenkessel-Team für die Veranstaltung mit tradierten Werbemitteln Aufmerksamkeit erregen. Die Kooperation mit der örtlichen Presse ist, laut Walter Gauks, ein weiterer wichtiger Pfeiler der Werbemaßnahmen.
Die Internetseite www.walpurgisimhexenkessel.de geht am 1. März online. Dann sollen auch die weiteren Werbemaßnahmen anlaufen.