Trinkwasseranlagen sind in hervorragendem Zustand

Krytertalquelle soll voraussichtlich im April ans Netz gehen

Während der Sitzung des Werksausschusses der Samtgemeinde Bad Grund legte Werksleiter Jürgen Beck auch seinen Bericht im Sitzungssaal des Rathauses zu Windhausen vor.

Von Petra Bordfeld

Windhausen. Und der begann gleich mit einer sehr positiven Aussage des Gesundheitsamtes, welches die Wasserversorgungsanlage in Augenschein genommen hatte, und am Ende betonte, dass an allen Trinkwasseranlagen gerade in den letzten Jahren erhebliche notwendige Verbesserungen vorgenommen worden sind und sich inzwischen in einem hervorragenden Zustand befinden.
Beck kam aber auch auf zwei Sanierungsarbeiten zu sprechen. Die Krytertalquelle soll voraussichtlich zum Ende des ersten Quartals 2011 wieder in Betrieb genommen werden. Bei der Sanierung des Hochbehälters Iberg (HB Iberg) werde nach der Genehmigung des Wirtschaftsplanes 2011 mit der Ausschreibung der restlichen Innensanierungsarbeiten gestartet. Nach Fertigstellung dieser Arbeiten sei der HB komplett saniert, sodass in absehbarer Zeit kein Aufwand mehr zu betreiben sei.
Zur notwendigen Kanalsanierung „Am Rösteberg“ in Bad Grund bemerkte der Werksleiter, dass im Rahmen einer Kanalverstopfung in diesem Straßenzug festgestellt worden sei, dass erhebliche Schäden am Kanal sowie in den Schächten vorhanden seien. Sofern der Straßenausbau seitens der Bergstadt noch weiter nach hinten verschoben werde, müsse über eine vorzeitige Sanierung des Schmutzwasser- und Regenwassserkanals nachgedacht werden.
Zur Begehung der Abwasserreinigungsanlage der Samtgemeinde Bad Grund (ARA Förste) durch die Untere Wasserbehörde (UWB) teilte Jürgen Beck mit, dass nach Auffassung der Fachbehörde durch das Auftreten von erheblichen Fremdwassern im Kanalsystem Handlungsbedarf bestehe. Auch werde gefordert, dass die Arbeiten an der Erstellung eines vollständigen Kanalkatasters weiter zu arbeiten sei.