Tugenden der Bergleute heute noch bedeutsam

Landesvorsitzender Rolf Sindram (rechts) dankte Finanzminister Hartmut Möllring für seine Rede. (Foto: Kippenberg)
 
Die E.on-Kraftwerke Bergkapelle Helmstedter Revier unter der Leitung von Dieter Heiser sorgte für die passende Musik bei diesem feierlichen Anlass. (Foto: Kippenberg)

Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring hält Festrede beim Landestscherper in Bad Grund

Bad Grund (kip). Landesvorsitzender der VBN (Vereinigung der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine Niedersachsen) Rolf Sindram hatte zum 5. Niedersächsischen Landes-Tscherper nach Bad Grund eingeladen. Diese unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten David McAllister stehende bergmännische Zusammenkunft stand unter dem Motto „Was wirklich trägt!“. Besonders herzlich begrüßte der Landesvorsitzende und Ehrenvorsitzende des örtlichen Knappenvereins Rolf Sindram den Niedersächsischen Finanzminister Hartmut Möllring als Festredner.
Die E.on-Kraftwerke-Bergkapelle Helmstedter Revier unter der Leitung von Dieter Heiser umrahmte die Veranstaltung musikalisch.
In den Mittelpunkt seiner Begrüßungsrede stellte Sindram die bergmännischen Tugenden „Aufrichtig, gottfürchtig und fleißig dabei!“ heraus. Diese Tugenden haben noch heute ihre Gültigkeit und geben Mut und Zuversicht. Rolf Sindram beendete seine mit zustimmenden Beifall belohnten nachdenklichen Worte mit dem Appell „Wenn wir so an die großen vor uns liegenden Aufgaben herangehen, dann können wir auch die Zukunft meistern.“
Bürgermeister Manfred von Daak erinnerte an die Jahrhunderte lange Verbundenheit der Bergstadt zum Bergbau und stellte die heutigen besonderen Anziehungspunkte wie die zahlreichen Tourismusangebote, HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle, Uhren- und Bergbaumuseum, Weltwald und Gesundheitszentrum heraus.
Dieter Schmidt, IGBCE, beschäftigte sich in seinem Grußwort mit dem umfassenden Thema Energiewende, Stillegung alter Kraftwerke, erneuerbarer Energie und Erhaltung der Arbeitsplätze in Niedersachsen. Gerhard Strunz zeigte in seinem Grußwort auf, dass Bergleute sich stets um den Nächsten kümmern und Verantwortung für den Nächsten tragen. Diese von Bergleuten getragenene Solidargemeinschaft gründete vor 750 Jahren in Goslar die Sozialversicherung der Knappschaft. Bergleute tun etwas für Veränderungen. Sie haben stets Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.
Klaus Rumphorst zeigte in seinem Grußwort die Bedeutung des Bergbaus besonders in Niedersachsen und den Spagat dieses Industriezweiges zu Natur und Umwelt auf.
In seiner Festrede stellte Finanzminister Hartmut Möllring die Bedeutung des Bergbaus und der Bodenschätze in Niedersachsen heraus. Das Land ist ein großer Rohstofflieferant in Deutschland. Er erinnerte daran, dass vor mehr als 1000 Jahren der Bergbau im Harz begonnen hat und der Harz die erste Industrieregion in Deutschland war. Daraus sind die bedeutende Technische Universität Clausthal-Zellerfeld und die als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannte Oberharzer Wasserwirtschaft hervorgegangen. In Niedersachsen wird mehr Erdgas gefördert als aus Russland geliefert wird, so der Minister weiter. In seiner Festrede sparte er nicht die seit mehreren Jahrzehnten in Niedersachsen bei der Erdgasförderung angewandte Fracking-Technologie aus. Er ging auf die Pläne, ein Pumpspeicherwerk in Bad Grund zu bauen, ein.
Mit den Hinweisen, dass der Bergbau über Jahrhunderte auch für Wohlstand gesorgt hat, dass das Land Niedersachsen eine Förderabgabe in 2011 von 680 Millionen Euro erhoben hat, die konkurrierende Situation des Abbaus der Standort bezogenen Lagerstätten mit Natur und Umwelt mit Landesraumordungsverfahren abgewogen werden und dem Dank an die vielen ehrenamtlich Tätigen in Niedersachsen –zu denen auch die über 250 anwesenden Festteilnehmer zählen- beendete Finanzminister Hartmut Möllring seine auch für den Bergbau zukunftsweisenden Ausführungen.
VBN-Landesvorsitzender Rolf Sindram dankte dem Festredner mit einem Steigerhäcker und für die „trockene Kehle“ mit einer Flasche „Harzer Grubenlicht“.
Der gesellschaftliche Teil begann mit dem mundenden Tscherper-Essen. Dabei und danach blieben die Gespräche und der Gedankenaustausch nicht aus.
Rolf Sindram: „ Wieder einmal zählt dieses Landestreffen zu den zahlreichen gelungenen Veranstaltungen der VBN und seiner angehörenden Vereine. Traditionen werden damit gepflegt, fortentwickelt und weitergetragen. Der Bergbau gehört zu Deutschland und ist ein bedeutender Industriezweig, der das Markenzeichen „Deutschland“ einst mitgeprägt hat.“