Über Tausend Besucher bevölkern Festwiese zum Taubenborner Lichterfest

Die bunt illuminierten Wasserspiele wurden von der Feuerwehr inszeniert.

Rahmenbedingungen waren in diesem Jahr endlich mal wieder optimal / Feuerwehr bot um 22 Uhr ein tolles Spektakel

Bad Grund (cfk). Endlich passte wieder einmal alles beim Lichterfest am Taubenborn. Nach endlosem Regen vor zwei Jahren, empfindlicher Kälte vor einem Jahr entschädigte das Wetter diesmal voll und ganz. So bevölkerten auch am späten Abend noch weit über Tausend Gäste die Wiese am Teich und feierten nach Herzenslust.
Tim Grupe vom veranstaltenden Musikzug Taubenborn ließ dementsprechend zufrieden den Blick über die proppenvolle Festwiese schweifen. „Das dürfte das größte ehrenamtlich organisierte Fest in der Samtgemeinde sein“, meinte er. Und den Gästen wurde ja auch etwas geboten. Bereits am frühen Abend spielte schon einmal der Gastgeber selbst auf und sorgte in gewohnter Manier für gute Laune. Im Anschluss stürmten die „Harzer Roller“ die Bühne, angeführt von der gerade erst wieder als Harzer Jodlermeisterin bestätigten Ellen Bredow. Schließlich übernahm „DJ Olli“ das musikalische Zepter.
Der ließ sich eigentlich nur einmal unterbrechen, das aber auch gerne. Denn ziemlich genau um 22 Uhr schickte er ganz freiwillig die Gäste von der Tanzfläche an den Uferrand, damit auch sie in den optischen Genuss der bunt illuminierten Wasserspiele der freiwilligen Feuerwehr kamen. Die hatte sich wieder kräftig ins Zeug gelegt und jagte die Wasserfontänen einigermaßen zur Musik passend in hohen Kaskaden in den See. Dazu schaffte der Uferrand mit bunten Lampions sowie in den Boden gesteckten Fackeln eine besondere romantische Atmosphäre. Den lang anhaltenden Applaus hatte sich die Feuerwehr durchaus verdient.
Dann durfte wieder „DJ Olli“ ran. Die Gäste tanzten und feierten, genossen Kaltgetränke von Wasser bis Caipirinha, schwoften am großen Lagerfeuer oder in der Cocktail-Bar. So feierte Taubenborn mal wieder ein begeisterndes Lichterfest, das erst ausklang, als es im Osten langsam wieder hell wurde.