Ungemütlichem Wetter getrotzt

Mit 25 Nordic Walkern stellte der MTV Seesen wieder die größte Teilnehmergruppe, hier vor dem Japanischen Fächerahorn im Rhododendronweg. Geführt wurden sie von Wolfram Marx, Verlagsrepräsentant des Seesener „Beobachter“, und Stephan Leupold, Geschäftsführer des Sanitätshauses Sturm (von links). Mit beiden Firmen verbinden die MTVer eine jahrelange gute Zusammenarbeit und die kürzlich beim MTV-Walking-Day angepassten Kompressionsstrümpfe bestanden hier ihren Härtetest. (Foto: Niemann)

Über 120 Teilnehmer genießen bei der 22. Nordic-Walking-Veranstaltung die Laubfärbung

Über 120 Teilnehmer genossen am Sonnabend den Indian-Summer-Lauf, die inzwischen 22. Nordic-Walking-Veranstaltung im und um den WeltWald Harz oberhalb von Bad Grund.

Seit elf Jahren organisieren die Niedersächsischen Landesforsten und der SV Viktoria Bad Grund das beliebte Lauf-Event. Daraus entstand das Nordic-Walking-Team der Niedersächsischen Landesforsten im WeltWald Harz. In diesem Jahr standen fünf geführte Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Auswahl. Dabei wurden aufgrund des vorangegangenen schlechten Wetters in Absprache mit den Landesforsten aufgeweichte Pfade nicht genutzt, um die Natur zu schützen. Eine zehn Kilometer lange Tour führte auf Teilen der König-Hübich-Route rund um Bad Grund und dabei auch durch einen Stollen im Bergbaumuseum Knesebeckschacht, eine weitere, sehr sportliche Tour über zwölf Kilometer, führte die Teilnehmer über den Iberg in den WeltWald.
Die acht Kilometer lange Strecke durch den WeltWald am Mittag war aufgeteilt in drei Gruppen, hier war die größte Gruppe wie in jedem Jahr der MTV Seesen mit 25 Teilnehmern. Insgesamt waren auf dieser Strecke über 70 Läufer unterwegs, die die herrlich eingefärbte Laubkulisse im WeltWald trotz der Kälte und auch ohne Sonnenschein genossen haben. „Die Wege im WeltWald waren von den Niedersächsischen Landesforsten optimal vorbereitet“, so Tourführer Wolfram Marx, „trotz des vorangegangenen Dauerregens waren sie gut zu durchwalken“. Viele der Nordic Walker waren nicht zum ersten Mal dabei und nahmen auch weitere Anreisen aus Kassel, Hannover, Hildesheim, Wolfsburg und Wolfenbüttel in Kauf. Keine Neulinge waren auch die Teilnehmer einer Walking-Gruppe vom TSV Gestorf/ Springe. „Die Führungen sind toll organisiert, man erfährt Interessantes über die Natur und kann sich nebenbei unterhalten“, so Karin Schneese. Auch Angela und Dietmar Möhle von der Walking-Gruppe des MTV Bad Gandersheim können sich als „alte Hasen“ bezeichnen. Beide sind aktive Nordic Walker und genossen es, hier in Bad Grund mal wieder eine andere Umgebung beim Laufen zu sehen.
In der Pause an der Waldarbeiterhütte wurden die drei Gruppen mit kostenlosen Getränken, frischem Obst und Müsliriegeln versorgt, wofür Anke und Stephan Beermann den Tag über sorgten. So ganz nebenbei konnte man sich dabei auch noch einen Stempel für die „Harzer Wandernadel“ am Stempelkasten Nr. 129 holen. Beim Verschnaufen berichtete das Ehepaar Golgath aus Düderode, dass sie das erste Mal dabei seien. „Hier stimmt einfach alles. Man lernt neue, nette Leute kennen und läuft mal auf Wegen, die man noch nicht kennt“, so das Ehepaar, „und die Umgebung ist einfach einmalig“. Auch Cornelia Postler aus Springe nahm zum ersten Mal teil. „Die Landschaft ist einfach ein Traum, zudem sind die Informationen der Tourführer richtig klasse, man wird auf so viel Interessantes hingewiesen, was man sonst übersehen würde“. Geführt und begleitet wurden die Touren durch das Nordic-Walking-Team der Landesforsten Olaf Kistner, Matthias Lenz, Wolfram Marx, Martina und Frank Anders sowie Stephan Leupold.
Start und Ziel der geführten Touren war immer das Vereinsheim des SV Viktoria im Sportpark Teufelstal, wo es zum Abschluss Kaffee und hausgebackenen Kuchen sowie Bratwurst vom Harzer Roten Höhenvieh, Iberg-Whisky und naturtrüben WeltWald-Apfelsaft gab, worum sich das Catering-Team Silke Kistner, Ulla Fuge und die Familie Wollenweber kümmerte. Die Johanniter-Ortsgruppe Bad Grund sorgte auch in diesem Jahr wieder für die Sicherheit der Teilnehmer, brauchte jedoch zum Glück keine Sanitätsleistung erbringen.
Zu den langjährigen Unterstützern der Veranstaltung gehören neben dem Seesener Beobachter als Medienpartner die Volksbank im Harz und das Sanitätshaus Sturm. Dazu kommen die AOK und Bad Harzburger Mineralbrunnen. Im kommenden Jahr wird es nur eine Nordic-Walking-Veranstaltung, den „Indian Summer Lauf“, geben. Dieser wird am Sonntag, 15. Oktober 2017, durchgeführt.