Verbindung zur alten Heimat halten

Das Klassentreffen dient den ehemaligen Klassenkameraden, die Verbindung zur Heimat nicht abreißen zu lassen. (Foto: Schwinger)

Klassentreffen 54 Jahre nach der Schulentlassung

Bad Grund (ps). Klassentreffen sind zu einer Verbindung zur alten Heimat geworden. Es zeigt sich daran, dass zahlreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler oft von weither anreisen. Auch vom Entlassungsjahrgang 1957 der Mittelschule, dem damals 18 Schülerinnen und Schüler angehörten, waren 9 zum Klassentreffen angereist. Von den drei noch in Bad Grund lebenden ehemaligen Klassenkameraden herzlich begrüßt.
Es war bereits das 12. Klassentreffen, das von ihrem alten Klassensprecher Manfred von Daak organisiert wurde. Stets mit einem besonderen Angebot. In diesem Jahr traf man sich auf der „Hübichalm“ zu einer Führung durch den WeltWald. Ranger Matthias Lenz erhielt dankbaren Beifall für seine ausführlichen und humorvoll vorgetragenen Erläuterungen.
Beim anschließenden Kaffeetrinken im Café Antique und Abendessen im Fuchsbau des „Alten Römer“ wurden dann nicht nur Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit ausgetauscht und ihres verstorbenen Klassenlehrers Rektor Heinrich Holze gedacht. Die Bad Grunder mussten zahlreiche Fragen beantworten. Wer-was-wo ? wollte man erfahren, um wieder auf dem Laufenden über ihre Heimatstadt zu sein. Dieser Schulentlassungsjahrgang hatte einen Informationsvorteil: Ihr ehemaliger Schulkamerad Manfred von Daak konnte als Bürgermeister alle Fragen umfassend beantworten.
Als nächstes Klassentreffen wurde das Wochenende nach Pfingsten 2013 verabredet, um die Verbindung zur alten Heimat nicht abreißen zu lassen.