Voller Inbrunst das Bad Grundner Lied gesungen

15 Mitschüler und Mitschülerinnen kamen in ihrer alten Heimatstadt zusammen.

Entlassungsjahrgang 1962/1963 kommt nach 49 Jahren zum gemeinsamen Klassentreffen zusammen

Um möglichst vielen Mitschülerinnen und Mitschülern neben der anstehenden goldenen Konfirmation die Gelegenheit zu geben, an dem Klassentreffen der ehemaligen Klasse 9b der Schule im Teufelstal teilzunehmen, hatten die Organisatoren Steffi Fischer, geb. Litwin, und Ulli Milas bereits zwei Tage vor diesem Termin zum Klassentreffen in das Heimatstädtchen Bad Grund eingeladen. An diesem nahmen 15 Mitschüler und Mitschülerinnen aus nah und fern teil.
Zunächst trafen sie sich vor dem Oberharzer Hof, um gemeinsam per Sammeltaxi zum Iberger Albertturm zu fahren. Hier wartete bereits die vorbereitete Kaffeetafel auf alle Teilnehmer. Mit einer Schweigeminute gedachten sie zu Beginn der inzwischen fünf verstorbenen Klassenkameraden.
Emsig wurden von früher Fotos, Geschichten und Anekdoten ausgetauscht. „Verloren“ geglaubte Mitschüler waren wiedergefunden worden, die erfreulicherweise auch zum Teil zum Treffen gekommen waren. Im Laufe des Abends verteilte Mitschüler Olaf Schubert den Text zum Lied „Mein Heimatstädtchen Grund“. Voller Inbrunst sangen alle das Bad Grundner Lied und dachten mit Wehmut an die Zeit der Kindheit, Schule und der Jugend. Bundeswehr, Beruf und Heirat „verschlugen“ die Mitschüler von der Nordseeküste bis nach Österreich, vom Ruhrgebiet bis ins Braunschweigische Land.
Am späten Abend hatten Ulli Milas und Steffi Fischer noch eine Überraschung für ihre Klassenkameradinnen und Kameraden. Die Harzheimatgruppe Bad Grund trat zu Ehren der Teilnehmer des Klassentreffens auf. Lieder wie von „Mein Harzer Land wie bist du schön“ bis zu den Jodeldarbietungen der Meisterjodlerin Ellen Bredow begeisterten und berührten die Mitschülerinnen und Mitschüler sehr. Sie waren ergriffen.