Vor 125 Jahren von Bergleuten gegründet

Dieses Bild einer menschlichen Pyramide entstand etwa 1920. (Foto: Archiv)

Nach dem Jubiläumsauftakt gibt es am Samstag Fitness und Sport für jedermann

Bad Grund (pb). Dass der MTV Bad Grund jetzt sein 125-jähriges Bestehen sportlich feiern kann, hat er Bergleuten, wie beispielsweise Albert Brandt und Otto Pfannenschmidt, zu verdanken. Denn sie hoben – von ihrem Optimismus geprägt – 1887 im einstigen „Schlinkert`schen Gasthaus“, später das „Hotel Deutsches Haus“, den Männer-Turnverein Grund aus der Taufe. Schon ein Jahr später zählte der junge Verein 62 aktive und 25 passive Mitglieder. Heute zählt der Verein etwa 340 Mitglieder.
Bis zum 100-jährigen Jubiläum in 1987 hatte der MTV 13 erste Vorsitzende. Im Jubiläumsjahr gab Claus Messerschmidt dieses Amt in die Hände von Rolf Biersack, der wiederum trat es an Rolf Steinke ab. Von 2001 bis zur Jahreshauptversammlung im Jahr 2003 hatte Ingred Spötter den Vorsitz. Seit 2003 steht Fred Langner an der Führungsspitze und ist ganz besonders stolz auf sein Vorstandsteam.
Da in den ersten Jahren der Vereinsgründung keine Turnhalle zur Verfügung stand, wurde kurzerhand eine Gaststätte zu diesem Objekt verwandelt. Seit 1935 gibt es aber die Halle im Teufelstal, die äußerst gut genutzt wird. In der Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des MTV steht dazu geschrieben, dass die Bevölkerung in freiwilliger Arbeit bis Ende August 1933 rund 1600 Arbeitsstunden investiert und 2888 Loren Fels und Erde fortgeschafft hatten, damit ein 450 Quadratmeter großer, ebener Platz geschaffen werden konnte. Am 6. August 1933 erfolgte die feierliche Grundsteinlegung und am 10. November 1935 die festliche Einweihung.
Vor dem Hallenbau gab es damals aber schon einen Sportplatz, der sich nicht in besagtem Tal, sondern auf dem Knollen befand. Und die wenigen Sportgeräte wurden in der Kegelbahn des benachbarten Gasthauses „Villa Knollen“ untergestellt.
Gastwirt L. Brandt richtete allerdings in dem parkartigen Garten seines Gasthauses „Grüne Tanne“ einen zweiten Sportplatz ein, auf dem die Männer am hölzernen Reck und Barren turnten, das Hochgerüst und die Stangen erklommen und eiserne Turnstäbe schwangen. Sie testeten sogar ihr Können auf einem Voltigierpferd. 1890 wurde schließlich der dritte Turnerplatz am Eichelberg gebaut.
Übrigens wurde auch nur sonntags geturnt, und die dafür erforderlichen Geräte stets von der Kegelbahn zum Platz geschafft – und umgekehrt. Da bei schlechtem Wetter das Turnen ganz ins Wasser fiel, ging der Vorstand auf den Schützenverein zu. Der hatte nämlich sein Zelt im heutigen Kurpark errichtet. Wie die Schützen die Probleme der Turner erkannten, stellten sie ihr Zelt zur Verfügung. Somit konnten die MTVler nicht nur im Sommer und bei gutem Wetter, sondern zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter sportlich aktiv werden. Und so wurde im September 1897 das elfte Gauturnfest in der Bergstadt durchgeführt.
Die Widernisse des Zweiten Weltkrieges brachten auch die Auflösung des Vereins mit sich, die 1950 mit einer Wiedergründung aufgehoben wurde. Mit dem Neubeginn fand auch die Einweihung des neuen Sportplatzes „Glück-Auf-Kampfbahn“ im Teufels­tal statt.
Sportliche Erfolge sicherten sich übrigens schon längst nicht mehr nur die Männer oder Jungen. Es steht nämlich geschrieben, dass sich auch schon 1921 Frauen und Mädchen für den Verein starkgemacht hatten. Ein besonderes Aushängeschild war und ist die Damen-Gymnastikgruppe, wie hieß es anlässlich der 75-Jahr-Feier? „Der Verein wäre sicher nur die Hälfte wert, gäbe es diese überaus rührige Abteilung nicht“.
Aber auch der Handball, „das faszinierende Spiel mit dem kleinen, runden Leder“, hat Geschichte geschrieben. Nichts anderes kann über das Kinderturnen gesagt werden. Faschingsveranstaltungen sind vom Veranstaltungsplan des Jubel-Vereins auch nicht wegzudenken. Bereits 1896 stand im „Allgemeine Anzeiger – Bote aus dem Oberharz“ geschrieben, dass der MTV im Kurhaus einen Vergnügungsabend veranstaltet. „Da der Verein über tüchtige humoristische Kräfte verfügt, dürfte er auch diesmal wieder einen zahlreichen Besuch erzielen“, heißt es in der Heimat-Gazette.
Heute schaut der MTV voller Stolz auf das Sportlehrermodell zurück, welches er zusammen mit anderen Vereinen und den Kommunen auf die Beine gestellt hat. Auch die Ganztagsschule wird vom MTV bei ihrem Nachmittagsangebot unterstützt. Auf ein nicht minder starkes Echo stößt auch die Kooperation mit dem Gesundheitszentrum in Bad Grund, welches der MTV zusammen mit dem SV Viktoria und Tennisverein „eingegangen“ ist. Aber da ist auch noch die Laufgruppe, die Mitglieder der relativ neuen Sparte sind auch nicht nur in hiesigen Gefilden an den Start der Langstrecken gegangen, sondern unter anderem auch schon in Rom. Nicht vergessen darf man die aktiven Tanzgruppen des Vereins.
Und so richtete der MTV zu ihrem Auftakt im Jubiläumsjahr einen Fitness- und Bowling Tag für MTV-Mitglieder und Freunde aus. Am kommenden Samstag, 7. Juli, sind Fitness und Sport für jedermann (Frauen und Männer) in der Turnhalle angesagt. Am 14. Juni stehen Nordic-Walking und Laufen auf dem Jubiläumsplan. Am 15. Juli wird zum Jazz und Folk-Frühschoppen mit „Quasimodo Knöterich“ und zum Kindersporttag geladen. Am 21. Juli klingen die sportlichen Feierlichkeiten mit einer Zeltparty für jedermann aus.