Wassergebühren bleiben stabil

Betriebsausschuss informierte sich über Betriebsabrechnungen der Wasser- und Abwasserbeseitigung 2015

„Wir können davon ausgehen, dass in 2017 alle Gebührensätze konstant bleiben können, da eine Erhöhung aufgrund der vorliegenden Haushaltsplanung nicht angezeigt war“, so der Kämmerer Volker Höfert auf der jüngsten Sitzung des Betriebsausschusses.

Die Gebührenkalkulation ergibt demnach eine Verbrauchsgebühr für die Wasserversorgung wie bisher 1,79 Euro pro Kubikmeter und eine Grundgebühr in Höhe von 6,35 Euro pro Monat. Man belasse es jedoch bei der bisherigen Grundgebühr von 6,28 Euro je Hauswasserzähler, da man wahrscheinlich in 2018 erneut eine Anpassung vornehmen müsse. Es mache keinen Sinn wegen sieben Cent im Monat einen höheren Gebührensatz kurzfristig anzuwenden, so Höfert. Auch bei dem Betriebszweig der Abwasserbeseitigung ergeben sich für den Endverbraucher keine Gebührenänderungen, mit Ausnahme der dezentralen Abwasserbeseitigung aus Kleinkläranlagen und Sammelgruben. Die Schmutzwassergebühr bleibt nach wie vor bei 2,94 Euro pro Kubikmeter, die Niederschlagswassergebühr bei 11,94 Euro pro Verrechnungseinheit (50 Quadratmeter) und die Niederschlagszusatzgebühr bei 0,11 Euro pro Quadratmeter.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Beobachters vom 13. Februar.