Weiter Aufschub durch Elternklage?

Eine erneute Elternklage soll die aufschiebende Wirkung der Schließung der Grundschule Im Teufelstal wiederherstellen. (Foto: Niemann)

Geplante Schließung der Grundschule: Gemeinde wird gegebenenfalls Beschwerde einreichen

Im Rahmen der jüngsten Ortsratssitzung in Bad Grund unterrichtete der Bürgermeister der Gemeinde, Harald Dietzmann, über Neuigkeiten, die es zu der bevorstehenden Schließung der Grundschule im Teufelstal gibt.

Zum einen sei inzwischen eine weitere Elternklage zur geplanten Schließung beim Verwaltungsgericht Göttingen eingereicht worden, die die aufschiebende Wirkung des Ratsbeschlusses zur Schließung wiederherstellen soll. Noch liege jedoch keine Klagebegründung vor. Sollte das Gericht der Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung stattgeben, werde die Gemeinde Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg einreichen, so Dietzmann.
Auf Nachfrage von Holger Diener (SPD) entgegnete der Verwaltungschef, dass es in Bezug auf eine Folgenutzung der Schule noch keine Neuigkeiten gebe. Was nach erfolgter Schließung die Schülerbeförderung von Bad Grund nach Gittelde beträfe, sei die Planung des neuen Busfahrplans, der Linie 460 Osterode-Clausthal, noch nicht gänzlich abgeschlossen. Da zukünftig rund 80 Schüler aus Bad Grund befördert werden müssen, sollen wahrscheinlich zwei Busse eingesetzt werden, sodass gesichert sei, dass jedes Kind einen Sitzplatz erhalte.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 25. Mai 2016.