Windhausen bei DSL aussen vor

Osterode/Bad Grund (Sab). Der Landkreis Osterode am Harz teilt mit, dass die Telekom den Auftrag erhalten habe, die meisten der sogenannten „Weißen Flecken“ in der Breitbandversorgung im Kreis Osterode zu beseitigen.
Mehr als 3600 unversorgte Endkundenstandorte sollen erschlossen werden. Dafür fließen 0,5 Milionen Euro an öffentlichen Mitteln. Mit den Arbeiten will die Telekom noch im 4. Quartal 2010 beginnen.
Lediglich die Bereiche Windhausen, Riefensbeek –Kamschlacken, Osterhagen/Bartolfelde und Zorge müssen sich noch gedulden.
Der Landkreis Osterode hat diese Orte als zusätzliche „weiße Flecken“ dem Wirtschaftsministerium zur 2. Ausschreibung angemeldet und geht davon aus, dass sich 2011 etwas tut. Der Landkreis stellt auch dafür die erforderliche kommunale Kofinanzierung sicher.
In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass man sich selbst davon überzeugen kann, wie schnell der eigene Breitband-Internetanschluss ist. Einfach www.wieistmeineip.de eingeben und einige Daten ausfüllen. Die Online-Prüfung ist mit keinen weiteren Kosten verbunden.