Zottelige Vierbeiner toben durch den Hundewald

Im Hundewald konnten sich die Berner Sennenhunde kräftig austoben.

Familienzusammenkunft der etwas anderen Art / Züchter Katharina und Christian Preuß hatten eingeladen

Recht zottelig und wuselig ging es jüngst wieder einmal im Hundewald bei Wildemann zu. Grund war ein Treffen einer Großfamilie Berner Sennenhunde. Mutter „Betty von der Waldkapelle“ und Vater „Farino vom Ritter Burkart“ sowie ihre 17 Kinder waren zusammen gekommen und hatten gleich auch ihre Herrchen und Frauchen alle mitgebracht.
Vor zwei Jahren hatten Katharina und Christian Preuß begonnen, Berner Sennenhunde zu züchten, und das gleich mit gutem Erfolg. „Der erste Wurf waren neun, der zweite acht Welpen“, freute sich das Züchterpaar aus Harbarnsen bei Hildesheim.
Und so kam die große Hundefamilie nun zum zweiten Familientreffen in Wildemann zusammen. Dabei nahmen die Herrchen Anreisen von ein paar Stunden in kauf. „Einige kommen aus dem berliner Raum, aus Leipzig und auch aus dem hessischen“, wusste Katharina Preuß. Allerdings räumte Familie Preuß mit der menschlich romantischen Vorstellung auf, die Hunde würden ihre Eltern oder Geschwister als solche erkennen. „Sie erkennen, dass es sich um die gleiche Rasse handelt, aber nicht, dass es die Mutter oder eine Geschwister ist“, sagt Katharina.
Dafür wurde aber eifrig im Hundewald gespielt und getobt. Derweil konnten sich die vielen Herrchen über Erziehung und Erntwicklung der Tiere austauschen. Die Chancen, dass sich die Kinder von „Betty von der Waldkapelle“ wieder einmal ein Stelldichein im Hundewald geben, stehen gar nicht schlecht, denn ihre Herrchen haben sich sehr wohl gefühlt. „Es ist alles prima organisiert, gefällt uns sehr gut“, lobte Katharina Preuß die dafür verantwortliche Familie Barthen. So darf man davon ausgehen, dass bald einmal wieder die großen, zotteligen Berner Sennenhunde durch den Wildemanner Hundewald toben.