Zu Besuch bei der „ältesten Familie der Welt“

Besuch bei der „ältesten Familie der Welt“. (Foto: Peter Schwinger)

Kooperationverbund Begabtenförderung hatte ins HöhlenErlebnisZentrum eingeladen

Seit Jahren gibt es die Begabtenförderung durch einen Kooperationsverbund zwischen der Grundschule Röddenberg in Osterode, der Grundschule Lasfelde und den Grundschulen in Bad Grund, Gittelde und Eisdorf.

Für besonders begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler werden dazu Workshops angeboten.
In diesem Jahr war zu einem Besuch bei der „ältesten Familie der Welt“ eingeladen worden. Die Lehrkräfte Marianne Domröse, Stephanie von Bismarck-Turschner und Nadine Alberti vermittelten 19 interessierten Schülerinnen und Schülern, wie diese Familie vor 3.000 Jahren in der Bronzezeit gelebt hat.
In Gruppen eingeteilt ging es dazu durch das HöhlenErlebnisZentrum, um die in dem von den Lehrkräften in einem „Forscherheft“ gestellten Fragen beantworten zu können. Es ging nicht nur um Fragen im geschichtlichen Bereich der Bronzezeit, sondern auch um den damaligen Alltag. Erstaunlich, das Wissen um die Heilpflanzen und deren Anwendung vor 3.000 Jahren und noch erstaunlicher, dass man bereits in der Bronzezeit die Wolle des Schafes zu Kleidung versponnen hat. In einem praktischen Teil wurde das den Schülerinnen und Schülern gezeigt.
Die Auswertung des Fragenkataloges brachte sehr gute Ergebnisse. Manch Erwachsener hätte die Fragen nicht so einfach beantworten können.