Zwischen Rathaus und Kirche

Das traditionelle Johannisfest wird in diesem Jahr von dem Platz vor dem Restaurant Altes Backhaus auf die Freifläche zwischen dem ehemaligen Rathaus und der St.-Antonius-Kirche verlegt. (Foto: Niemann)

Wegen der Energieversorgung: Traditionelles Johannisfest muss örtlich verlegt werden

In wenigen Wochen findet das traditionelle Johannisfest der Johannigemeinde Adele´s Eck in Bad Grund statt und bietet für kleine und große Besucher wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Zum ersten Mal wird das Traditionsfest jedoch nicht auf dem Platz vor dem Restaurant Altes Backhaus sondern auf der Freifläche zwischen dem ehemaligen Rathaus und der St.-Antonius-Kirche organisiert. Zudem findet das Fest bereits zum zweiten Mal nicht an dem eigentlichen Tag des Johannisfestes, dem 24. Juni, sondern an dem darauffolgenden Samstag, 25. Juni, statt.
In der Vergangenheit konnte man immer auf private Anlieger und deren Ver- und Entsorgungsanlagen wie Strom, Wasser und Abwasser bauen, was eine große Hilfe gewesen sei, so der Ortsbürgermeister und Mitglied der Johannigemeinde Manfred von Daak. Der Grund für die Verlegung sei nun, dass man leider auf ein Grundstück in der Osteroder Straße wegen Leerstands nicht mehr zurückgreifen könne und deswegen eine wichtige Energiequelle ausfalle, die anderweitig nicht kompensiert werden könne. Aus diesem Grund habe man nach anderen Wegen zur Durchführung gesucht und so die Möglichkeit auf der Freifläche erhalten. Glücklicherweise könne man auch Räume des örtlichen DRK-Vereins sowie das ehemalige Rathaus nutzen. Leider entstünden für die Anlieger an dem Tag sowie in der Vor- und Nachbereitung einige Unannehmlichkeiten, bedauert von Daak, da das Befahren der Zufahrten und Zuwege mit Autos nur in Notfällen möglich sein wird. Die Genehmigung der zuständigen Straßenverkehrsbehörde liege inzwischen vor.
Die Johannigemeinde hofft dabei auf Verständnis in der Bevölkerung für die Durchführung der Traditionsveranstaltung an dem neuen Ort, die insbesondere für die Kinder und die jugendlichen Teilnehmer ein wichtiges Fest sei. Die Veranstalter wären froh, wenn die Anlieger ihre Fahrzeuge vor, während und nach der Veranstaltung auf den übrigen öffentlichen Flächen im Bereich des Marktplatzes/An der Post/Osteroder Straße abstellen könnten. Als Dankeschön und als kleine Entschädigung für die Unannehmlichkeiten haben die Anlieger einen Gutschein über eine Bratwurst oder eine Tasse Kaffee mit einem Stück Kuchen erhalten.