FC Eisdorf weiter ganz oben

Kreis Osterode/Göttingen: 4:0 gegen Bad Sachsa / Bad Grund muss erste Niederlage hinnehmen

In der Kreisliga Göttingen-Osterode liegt der FC Eisdorf nach dem 4:0 gegen Bad Sachsa weiter ganz oben in der Tabelle. Badenhausen fuhr die ersten drei Punkte ein, Bad Grund hingegen musste Petershütte die Zähler überlassen. In der 1. Kreisliga verlor auch die SG Windhausen/Gittelde.

Badenh. - VfR Osterode 5:1
Einen hohen Sieg konnte der VfL Badenhausen gegen den VfR Osterode einfahren. Auf nach einem Platzregen kurz vor Anpfiff tiefem Geläuf sahen die Zuschauer zwar keine technischen Feinheiten, aber trotzdem ein gutes Spiel. In diesem waren die Gastgeber in der ersten Hälfte die deutlich besseren Gastgeber und gingen somit auch verdient mit 2:0 in Führung. Torschützen waren Martin Bröhl und Rene Beede in der 10. und 18. Minute. Nach dem Seitenwechsel kamen auch die Gäste besser ins Spiel. Celal Köprülü besorgte in der 67. Minute den Anschlusstreffer für die Osteroder. Doch nur wenig später konnte Badenhausen mit einem Doppelschlag die Entscheidung herbeiführen. Max Mihailin und Aaron Sillus trafen zum 3 und 4:1 (72./73.). Letzterer schnürte in der 90. Minute seinen Doppelpack und sorgte so für den 5:1-Endstand. „Am Ende haben wir drei super herausgespielte Kontertore erzielt“, freute sich VfL-Pressesprecher Andreas Rohrbeck und meinte noch: „Eigentlich schade, dass der VfR Osterode so tief gesunken ist.“

Bad Grund - T. Petersh. II 0:1
Die erste Niederlage musste dagegen der SV Viktoria Bad Grund hinnehmen. Gegen die Reserve des TuSpo Petershütte unterlag die Steingrube-Elf knapp mit 0:1. Das Tor des Tages fiel praktisch mit dem Halbzeitpfiff. Einen zu scharfen Rückpass schoss Viktorias Torwart direkt dem Gegner vor die Füße, der keine große Mühe hatte, den Treffer für die Gäste zu erzielen. Insgesamt war es ein ausgeglichenes, faires Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Eisdorf. - Bad Sachsa 4:0
Einen am Ende klaren Erfolg konnte der FC Eisdorf gegen den VfB Bad Sachsa einfahren. Bis zum 1:0 spielten die Gäste gut mit, doch danach kam der heimische FC auf die Siegerstraße und ließ sich die drei Punkte nicht mehr nehmen. Fabian Schnute traf in der 25. und 31. Minute. Alexander Hallepape besorgte den 3:0-Halbzeitstand in der 41. Minute. Auch in der zweiten Hälfte ließ Eisdorf nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte Marco Schmidt in der 82. Minute. Die Gastgeber grüßen somit auch nach dem zweiten Spieltag weiter von der Tabellenspitze.

Bilsh. II - Windh./Gitt. 2:0
Schon am Samstag musste die SG Windhausen/Gittelde bei der Reserve von Bilshausen antreten. Beim Saisonauftakt in der Vorwoche legte die SG noch einen ganz starken Auftritt hin und hatte allen Grund mit breiter Brust nach Bilshausen zu fahren.
Allerdings war von dieser breiten Brust nicht mehr viel zu sehen. Wer beide Spiele sehen durfte, konnte kaum glauben, dass da fast die selben Spieler in den Trikots steckten, welche in der Vorwoche noch vorbildliches Engagement, spielerische Raffinesse und Effektivität an den Tag legten. Die Gäste fanden in der gesamten Spielzeit kein Mittel gegen die stark eingestellte Defensive von Bilshausen und liefen nebenbei immer wieder in Konter der Gastgeber. So fiel nach einer halben Stunde folgerichtig das 1:0 für die Gastgeber durch einen vorbildlich vorgetragenen Konter, der mit einen für SG Keeper Josip Brmbota unhaltbaren Kopfball abgeschlossen wurde. Vorher vergab Pascal Igney mit einem Schuss aus spitzen Winkel die einzige nennenswerte Torchance für die SG im gesamten Spiel. So ging es mit dem 1:0 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit bot sich dasselbe Bild. Die SG versuchte vergeblich die Defensive zu knacken und schluckte zahlreiche Gegenstöße, die von Bilshausen immer wieder leichtfertig vergeben wurden. So dauerte es bis zur Entscheidung des Spiels lange 70 Minuten. Die Gastgeber trafen durch einen Sonntagsschuss aus 20 Meter Torentfernung zum 2:0 und somit zum hochverdienten Endstand. Die SG wird sich sehr steigern müssen, um am kommenden Sonntag gegen Hahle bestehen zu können.

SG Windhausen/Gittelde: Josip Brmbota – Jörg Becker, René Wiese, Christoph Hagedorn, Daniel Beck (45./Philipp Pisowodzki), Nils Brünig, Pascal Igney, Florian Schroppe, Jan Schubert, Hendrik de Vries, Marco Herrmann (30./Kim Hedeler)