Für die Viktorianer gab es zum Auftakt Prügel

Kreisliga Osterode: 2:6-Niederlage für SV Viktoria Bad Grund beim SV Scharzfeld

Bad Grund (tw). Nichts zu holen war am vergangenen Sonntag für die Viktorianer beim Tabellenzweiten der Kreisliga Osterode, dem SV Scharzfeld. Besonders in der ersten Halbzeit zeigte Scharzfeld, dass es um den Aufstieg in die Bezirksliga noch ein Wörtchen mitreden und Tabellenführer SV Förste Paroli bieten will.
Die Bergstädter kamen überhaupt nicht in die Partie, nahmen die Zweikämpfe nicht richtig an und konnten sich bei Torhüter René Schmalstieg bedanken, dass man zur Halbzeit nur mit 0:4 zurücklag. Die Gastgeber nutzten ihre Überlegenheit konsequent aus und gingen durch Michael Hepe in der elften Minute in Führung. Ganze zwei Minuten später stand es durch Michel Jiru bereits 2:0 für Scharzfeld, und in der 25. Spielminute vollendete Danny Polske nach einem klassischen Konter zum 3:0. Für die Bergstädter gab es in der ersten Halbzeit nur eine einzige gute Tormöglichkeit, doch ein Schuss von Marco Kistner fand nur den Weg an den Torpfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Sebastian Crome per Elfmeter auf 4:0.
In der Kabine schien das neue Trainergespann der Viktorianer die richtigen Worte gefunden zu haben, denn es entwickelte sich zunächst ein komplett anderes Spiel. Die Grundner gingen konzentrierter zu Werke und setzten Scharzfeld jetzt mit gutem Konterspiel ein ums andere Mal unter Druck. Fabian Olear war es, der mit einem Doppelschlag in der 59. und 60. Minute die Bergstädter auf 4:2 heranbrachte. Näher kamen die Bergstädter allerdings nicht heran, denn Kevin Jahn kam bei einem Abwehrversuch einen Schritt zu spät, foulte seinen Gegegenspieler dadurch und bekam vom Unparteiischen Jürgen Seifert zu Recht die Rote Karte gezeigt. In Unterzahl hatten die Viktorianer nicht mehr viel entgegenzusetzen, und die Hausherren nutzten die sich bietenden Räume durch Polske (80.) und Kobrig (81.) noch zum 6:2-Endstand.
Die Grundner hatten sich den Auftakt in die Rückrunde zwar etwas anders vorgestellt, doch auf die gezeigte Leistung in der zweiten Hälfte lässt sich aufbauen. Wenn dann am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den VfL Herzberg vielleicht auch Torjäger Domenic Stein wieder dabei ist, kann im Offensivspiel wieder mehr Druck aufgebaut werden, als es in Scharzfeld über die gesamte Partie gesehen der Fall war. Anstoß der Partie in der Glück-Auf-Kampfbahn ist um 15 Uhr.