Henri Schubert mit tollem sechsten Platz

Die drei Niedersächsischen Teilnehmer beim DSV-Schüler-Cup.

Ski Alpin: Niedersächsische Rennläufer behaupten sich beim Bundesfinale des Deutschen Schüler-Cups

Für den alpinen Rennnachwuchs in der Altersklasse U12 stand am vergangenen Wochenende das Bundesfinale des Deutschen Schüler Cup in Balderschwang im Ostallgäu ganz oben im alpinen Rennkalender. Die 137 bestplatzierten Jungen und Mädchen der Landesskiverbände traten an, um Deutschlands schnellste Rennläufer zu ermitteln.

Für Niedersachsen gingen Pia Huchtkemper vom CJD Braunschweig sowie Annika Röbbel und Henri Schubert vom Ski Club Bad Grund auf schwieriger Wettkampfstrecke an den Start. Dabei zeigte sich erneut, dass sich die Kids vor den Athleten der großen sächsischen und bayerischen Wintersportvereine nicht zu verstecken brauchen.
Die Niedersachsen konnten gleich zu Beginn des dreitägigen Wettkampfes im Technikwettbewerb ein Ausrufezeichen setzen. Vier Übungen hatten die DSV Trainer und Mitglieder des Bundeslehrteams ausgewählt, um die Kids in den Kategorien Sportlichkeit, skifahrerische Position und Gesamteindruck zu bewerten. Die spektakulärste Übung: Befahren eines ungespurten Steilhangs mit Start direkt unterhalb vom Gipfelkreuz des Hochschelpen. In der steilen zerfahrenen und hart gefrorenen Buckelpiste war der skiläuferisches Können und Mut gefragt. Die drei Niedersachsen schlugen sich wacker und kämpften sich mutig und engagiert ins Tal.
Am Ende belegt Henri Schubert einen sehr guten 6. Platz im Technikwettbewerb. Nur wenige Punkte trennten ihn von einem Platz auf dem Podest. Pia Huchtkemper und Annika Röbbel erfuhren sich Platzierungen in der zweiten Tabellenhälfte und konnten wichtige Erfahrungen für das nächste Jahr sammeln. Beide Mädchen haben aufgrund ihres jüngeren Jahrgangs in 2016 erneut die Chance, die Endrunde zu erreichen und Niedersachsen im Deutschlandfinale zu vertreten.
Auch die beiden folgenden Wettkampftage verliefen für die Athleten des Landeskaders des Niedersächsischen Skiverbandes (NSV) sehr erfolgreich. Mit zwei weiteren guten Platzierungen im Vielseitigkeits- und Parallelslalom konnte Henri sich am Ende Platz 14 der Gesamtwertung sichern. Gemeinsam mit dem Team Sachsen in der Besetzung Paul Fischer (Einsiedler SV), Enya Pfister (TSV Ebersbach), Corinna Gläsner (SV Lok Nossen) erreichte er Platz 13 in der Teamwertung. Es siegte das Team ASV Oberallgäu.