In Schierke wird es nochmal richtig spannend

Beim Start auf der Langstrecke war Arne Vettermann (141), am Ende Vierter, noch gleichauf mit Peter Hermann (127) und dem Förster Jörg Hüter (105), Fünfter bei den Senioren. (Foto: Kluge)
 
Carlo Maschek (297/MBC Hannover) lag beim Start auf die Mitteldistanz, die er in knapp über zwei Stunden für sich entschied, bereits vorne, Gerald Klocke (301/Nordharzer Racingteam) belegte am Ende Platz drei. (Foto: Kluge)

180 Fahrer starteten beim Wurmberg-Cup in Braunlage

Von Camillo Kluge, Braunlage

Nun wird es am letzten Sonnabend im August doch noch einmal richtig spannend, wenn in Schierke das letzte Rennen um den Harzer Mountainbike Cup 2011 startet. Denn am Wochenende beim Wurmberg Cup in Braunlage siegte Peter Hermann (RC Lübbecke) über die 83 Kilometer lange Marathonstrecke. Zweiter wurde der nun die Gesamtwertung anführende Artjom Gräfenstein (RSC Wunstorf), Platz drei ging an Danny Götze vom Team Bad Bikes.
Die Favoriten Volker Lutz (WSV Clausthal-Zellerfeld) und Stefan Danowski (TrengaDe) hatten zwar gemeldet, aber „die sind nicht gekommen“, mehr wusste Tina Mortak von der Braunlage Tourismus GmbH auch nicht. Das Fazit fiel dennoch ausgesprochen positiv aus. „50 Nachmeldungen am Renntag“, bilanzierte Mortak, die auch mit der Gesamt-Starterzahl von 180 Fahrern zufrieden war. „Es waren zwar schon einmal mehr, aber auf Grund des Wetters ist das okay“, sagte sie.
Insgesamt hatten sich 41 Fahrer auf die Langstrecke gewagt, von denen auch nur vier vorzeitig das Handtuch warfen. Auch die drei Damen hielten wacker durch. Da war Angelika Aigner (Bad Salzdetfurth racing) in 5:03:09 Stunden schnellste Fahrerin, Sonia Wietzorek (Excelsior Racing) und Janett Menzel (Braunschweig) kämpften sich auch ins Ziel.
Bei den Senioren war die Überraschung der Sieg von Marc Ilsemann (Bad Salzdetfurth). Der war bislang nur in Altenau auf die Strecke gegangen und hatte da Platz fünf der Mitteldistanz eingefahren. Jetzt kam er elf Sekunden vor Peter Wietzorek (Exelsior Racing) nach 4:05:01 Stunden ins Ziel. Jörg Hüter (MTV Förste) wurde zwar nur Fünfter, machte aber neben Wietzorek in der Spitzengruppe der Gesamtwertung Boden gut, da die dort vorne liegenden nicht am Start waren.
Deutlich größer war das Feld über die Mitteldistanz von knapp 50 Kilometern. Carlo Maschek (MBC Hannover) verwies in 2:05:56 Stunden Torben Saßnick (Bad Bevensen / 2:08:31) und Gerald Klocke (Nordharzer Racingteam / 2:08:34) auf die Plätze. Auch auf dieser Strecke war die Zahl der Finisher erstaunlich hoch, denn von insgesamt 107 Fahrern erreichten nur sieben nicht die Ziellinie. Wieder darf die weibliche Zähigkeit gelobt werden, denn alle sechs gestarteten Damen kamen ins Ziel. Vorneweg fuhr Franziska Meyer (Hildesheim) in 2:51:25 Stunden, als Sechste beschloss Chris Lehmann (Berlin) in 4:10:55 Stunden das Feld.
Genauso zufrieden wie die Fahrer nach erfolgreicher Zieleinfahrt war auch Tina Mortak. „Das Rennen blieb unfallfrei und es gab auch kein Theater mit Downhill- oder Monsterroller-Fahrern“, dankte sie den umsichtig agierenden vielen Helfern entlang der Rundfahrt. Wenn man einen Kritikpunkt sucht, kann der lediglich an der sehr engen Startposition festgemacht werden. „Das wissen wir und werden uns da auf lange Sicht auch eine Lösung einfallen lassen“, versprach Mortak.
Alle Ergebnisse sowie die Punktestände in der Gesamtwertung zum Harzer Mountainbike Cup 2011 vor dem letzten Rennen am 27. August in Schierke gibt es im Internet unter www.sportident.com.