Nach über 40 Jahren in die 1. Kreisklasse

Kreisliga Osterode: SV Bad Grund unterliegt in Scharzfeld deutlich

Bad Grund (DH). Zum letzten Spiel in dieser Kreisligasaison mussten die Bergstädter zum SV Scharzfeld reisen. Die Sandhasen hatten noch die Möglichkeit in die Bezirksliga aufzusteigen, wenn zeitgleich der TSV Wulften zu Hause nicht gegen Dostluk Spor Osterode gewinnt.
Die Grundner wollten sich in diesem Spiel vernünftig aus der Kreisliga verabschieden. Man begann sehr defensiv und überließ den Platzherren überwiegend das Mittelfeld. In den ersten 20 Minuten konnten die Gäste noch gut mithalten. Die Heimelf ging zwar mit 1:0 in Front, doch Eric Schneider konnte kurz danach den Ball zum 1:1 im Tor der Scharzfelder per Kopf unterbringen. Der Ball wurde per Freistoß von Fabian Olear in den 16er getreten, wo Eric Schneider keine Probleme hatte, diesen im Tor unterzubringen. Kurz nach diesem Treffer, so um die 20. Minute herum, hatten die Grundner noch Möglichkeiten sogar in Führung zu gehen. Leider wurde keine dieser Chancen genutzt und so zog der SV Scharzfeld bis zur Pause auf 5:1 davon. In der zweiten Hälfte wollte man möglichst lange kein Gegentor kassieren, was auch relativ gut gelang. Rene Schmalstieg hatte noch ein paar sehr gute Paraden parat und man hatte auch viel Glück am Ende des Spiels. So hieß es zum Schluss nur 1:7 aus Sicht der Grundner. Hätte die Heimelf etwas mehr Zielwasser getrunken, hätte es auch gut und gerne 1:15 ausgehen können. So verabschieden sich die Viktorianer aus der Kreisliga. Nach über 40 Jahren muss man nun den Gang in die 1. Kreisklasse antreten. Dort beginnt für die Bergstädter ein Neuanfang. Positiv zu sehen ist, dass fast alle Spieler bleiben und man auch noch neue Spieler dazubekommt. Alle Spieler sind sich einig, den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen und eine gute Rolle in der 1. Kreisklasse zu spielen.

SV Bad Grund: Rene Schmalstieg, Christian Zahn, Christian Stein, Kevin Jahn, Tim Fischer, Eric Schneider (45. Markus Lau), Dennis Hoffmeister, Willi Klaus, Tobias Probst, Kevin Leditschke und Fabian Olear.