SC Bad Grund beendet die Skisaison

Moritz Weißberg vom SC Bad Grund.

Oskar Biermann, Henri Schubert und Moritz Weißberg siegen in Hochkrimml

Bad Grund (bo). Der traditionelle Saisonabschluss der alpinen Rennläufer fand auch in diesem Jahr im Rahmen der 22. Alpinen Sportwoche in Hochkrimml / Gerlosplatte (AUT) statt. Die Veranstaltung wird gemeinsam von den Skiverbänden Pfalz und Rheinland durchgeführt und ist mit teilweise über 500 Startern pro Tag in drei parallel geführten Bewerben und bis zu acht Rennen in Folge die größte DSV-offene-alpine-Rennsportveranstaltung Deutschlands.
Der Skiclub Bad Grund war mit insgesamt zwölf Startern in verschiedenen Altersklassen vertreten. Dabei zeigte sich, was die intensive Trainingsarbeit der abgelaufenen Saison im nationalen Vergleich wert ist. Fuhren in den vergangenen Jahren die Läufer des SC Bad Grund zwar vereinzelt unter die Top 10, so waren in diesem Jahr insbesondere in den Al­ters­klassen der 6- bis 10-Jährigen Medaillenplätze die Regel. Oskar Biermann fuhr in allen vier Rennen auf das Siegertreppchen. Zweimal durfte er die Glückwünsche der Renn­ausrichter für Platz 1 entgegen nehmen. Ähnlich ging es seinem Mannschaftskollegen Henri Schubert. Zwar startete Henri in der Altersklasse S8 nur jeweils in einem Riesenslalom- und einem Slalom-Wettbewerb. Dafür aber scheint er in dieser Saison Platz 1 abonniert zu haben. Auch in diesen Rennen hatte die Konkurrenz aus dem Westdeutschen Skiverband und dem BSV-Chiemgau mit mehr als durchschnittlich 1-Sekunde-Rückstand pro Lauf das Nachsehen.
In der Altersklasse der 10-jährigen Jungen schrappte Moritz Weißberg an drei Tagen in einem stark besetzten Feld an den Podiumsplätzen vorbei und belegte mit Rückständen von teilweise weniger als 0,1 Sekunden zweimal den undankbaren 4. Platz und einmal Platz 5.
Das abschließende Riesenslalomrennen des Kinder-Saison-Finales 2012 ließ Moritz Weißberg den unsäglichen Trend durchbrechen. Mit einem knappen Vorsprung von 0,04 Sekunden gewann er gegen Steffen Burmann vom SK Winterberg und die insgesamt 21 weiteren wilden Burschen seiner Altersklasse. Ein wertvoller Sieg für das Nachwuchstalent des Rennlaufkaders des Niedersächsischen Skiverbands.
Die insgesamt sehr guten Ergebnisse komplettierten mit guten Platzierungen im Mittelfeld Annika Röbbel bei den Mädchen S8, Marie Weißberg bei den Schülerinnen S14 sowie Marie Schubert, Jana und Lukas Klostermeyer in den Schülerwertungen S12. In dieser Klasse zeigte Karl Biermann seine besten Saisonleistungen. Im Riesenslalom fehlten ihm auf Rang vier nur 6/100-Sekunden zum Podest und auch im Slalom beeindruckte er mit zwei tollen Läufen die am Ende Rang 7 bedeuteten.
In den traditionell sehr stark besetzten Herren und Jugendrennen gingen mit Philipp Moser, Simon Barke und Henning Röbbel drei Herren an den Start. Vor allem Moser überzeugte bei seinem Comeback mit Rang 13 im Riesenslalom, Barke und Röbbel blieben mit Rang 24 und 34 sowie Rang 21 und 29 im Slalom hinter den eigenen Erwartungen zurück. Dennoch eine starke Leistung im 100er-Starterfeld.