Seesener Judokas überzeugen beim 11. Fuchs-Cup

Hervorragendes Teilnehmerfeld konnte die jungen Vorharzer Kämpfer nicht einschüchtern

Seesen (bo). Beim 11. Fuchs-Cup in Nordstemmen waren 610 kleine und große Judoka aus 63 Vereinen angereist, um auf fünf Matten um die Medaillen zu kämpfen. An zwei Tagen wurden in den einzelnen Alters- und Gewichtsklassen die Sieger ermittelt. Wieder dabei waren auch die Seesener Judoka.
Torben Dittmer startete bis 34 Kilogramm in der Altersklasse U 14. In einem überaus großen Teilnehmerfeld (40 Kämpfer) musste er gegen Judokas aus den Leistungszentren Hannover, Braunschweig und Wolfsburg antreten. Nach einem gewonnenen und einem verlorenen Kampf begann ein langer Wettkampf in der Trostrunde. Trotz verbissenem Einsatz in den folgenden Kämpfen schied er in der Vorrunde aus und konnte sich nicht für einen der vorderen Plätze qualifizieren.
In der vom Wettkampfmodus her, etwas leichteren Altersklasse U 11 (bis zehn Jahre) starteten wieder Sina und Jannis Lippke. Beide bestätigten ihre bereits zuletzt gezeigte gute Form und dominierten in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse.
Sina versuchte gleich zu Beginn ihres ersten Kampfes, die Oberhand zu gewinnen, und war von Anfang an der aktivere Judoka. Sie gewann diesen Kampf mit Ippon (vorzeitiges Ende) durch eine Hüftwurftechnik. Gegen ihre zweite Gegnerin entschied letztlich ihr aktiverer Kampfstil. Beide Kämpfer konnten keine Wertung erringen, so dass Sina hauchdünn, aber dennoch gerecht, durch Kampfrichterentscheid gewinnen konnte. Den dritten und vierten Kampf entschied sie durch eine Haltetechnik für sich. Damit hatte Sina alle ihre vier Kämpfe gewonnen und wurde Erste in ihrem Pool.
Jannis wollte es natürlich seiner Schwester gleichtun. Voll konzentriert ging er seine Kämpfe an. Seine Überlegenheit zeigte er dadurch, dass er für seine ersten drei Kämpfe insgesamt nicht mal mehr als eine Minute auf der Matte stand (bei normalerweise sechs Minuten Kampfzeit) und sie alle vorzeitig mit Ippon beendete. Sein vierter und letzter Kampf war dafür umso schwerer. In einem technisch packenden Fight konnte aber keiner der Kämpfer eine Wertung erringen. Jannis gelang es kurzzeitig, eine Haltetechnik anzusetzen. Dieser kleine Vorteil reichte den Kampfrichtern, um ihn nach Ablauf der Kampfzeit zum Sieger zu erklären. Damit gewann auch er seine vier Kämpfe und wurde ebenfalls Erster.
Ein erfolgreiches Wochenende der Seesener Judoka. Die Trainer Wolfgang Hasprich und Wilfried Kasten waren voll des Lobes über die gezeigten Leistungen. Für interessierte Kids, die mal zu einem Schnuppertraining vorbeischauen wollen, hier unsere Übungszeiten: Dienstag von 15.30 bis 17 Uhr in der Turnhalle an der Jahnstraße.