SV Bad Grund nutzt Chancen nicht und geht unter

Im ersten Punktspiel der neuen Kreisligasaison mussten die Bergstädter gleich eine herbe 1:5-Niederlage einstecken, obwohl man über die gesamte Partie mindestens gleichwertig war. In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften noch ab. Die erste Chance hatte Dennis Hoffmeister für die Viktoria, doch sein Schuss, nach einem Konter über Ugur Öztürk, ging über das Tor der Herzberger. Auch Bastian Dembsky konnte eine Flanke von Maik Horenburg per Direktabnahme nicht im Gehäuse unterbringen. Der VfL Herzberg kam in der 28. Minute zu seiner ersten klaren Tormöglichkeit. Ugur Öztürk konnte dabei einen Kopfball gerade noch auf der Torlinie retten. Die 1:0-Führung für die Grundner erzielte Bastian Dembsky in der 30. Spielminute nach Zuspiel von Ingo Lex. Die Freude für die Viktorianer währte allerdings nur drei Minuten, denn Schmidt konnte durch einen sehenswerten Heber zum 1:1 ausgleichen. Duro Brombota für den VfL und Maik Horenburg für den SV Viktoria hätten ihre Teams vor der Halbzeit noch in Führung bringen können, scheiterten allerdings beide und so ging es mit einem gerechten 1:1 in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel sahen die zahlreich mitgereisten Fans der Grundner eine aggressiver auftretende Viktoria, die den VfL unter Druck setzte. Einziges Manko in dieser Phase war einmal mehr die mangelnde Chancenverwertung. Maik Horenburg scheiterte in der 52. Minute ebenso, wie Domenic Stein direkt im Nachschuss. Pech hatte Domenic Stein in der 63. Spielminute mit einem Kopfball, den der Herzberger Torhüter mit einer Glanzparade noch entschärfen konnte. In der 75. Minute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Herzberg, nachdem Christian Stein beim Versuch den Ball mit einem Fallrückzieher aus der Gefahrenzone zu befördern einen Gegenspieler traf. René Schmalstieg konnte den Strafstoß zwar abwehren, im Nachsetzen war allerdings ein Herzberger Stürmer schneller als die Grundner Verteidiger und konnte zum 2:1 einköpfen. Die Bergstädter versuchten jetzt das Spiel nach vorne zu verlagern. Dadurch ergaben sich jedoch auch Lücken in der eigenen Hintermannschaft, die der VfL in der 83. Minute durch einen Alleingang zum vorentscheidenden 3:1 nutzen konnte. Die Grundner setzten nochmals alles auf eine Karte, doch der VfL Herzberg konterte in der 88. und 90. Spielminute noch zweimal mustergültig und kam noch zu einem klaren 5:1-Sieg.
Fazit: Ein Remis wäre für die Viktorianer möglich und auch verdient gewesen, doch dafür muss man seine eigenen Tormöglichkeiten auch konsequent nutzen. Spielerisch konnte man jedenfalls mithalten, was die Grundner am kommenden Sonntag gegen den, ebenfalls hochgehandelten, SV Bad Lauterberg bestätigen müssen. Anstoß in der Glück-Auf-Kampfbahn wird am Sonntag um 15 Uhr sein.
SV Viktoria Bad Grund: René Schmalstieg, Christian Stein, Ugur Öztürk, André Knackstädt (56. Alexander Marx), Fabian Olear, Ingo Lex (86. Stefan Wagner), Dennis Hoffmeister, Maik Horenburg, Bastian Dembsky, Eric Schneider (70. Marcel Riedel) und Domenic Stein.