SV Viktoria gibt 2:0-Führung noch aus der Hand

Kreisliga Osterode: Bad Grund verliert das Kellerduell in Herzberg und bleibt weiter Schlusslicht der Liga

Bad Grund (bo) Nach der 3:5-Niederlage beim VfL Herzberg ist die Situation beim SV Viktoria weiterhin angespannt. Nach dem Sieg in der vergangenen Woche gingen die Grundner recht zuversichtlich in das Spiel, mussten sich am Ende aber knapp geschlagen geben. Trainer Steingrube plagten wieder Personalsorgen. Da sich nach René Schmalstieg nun auch Marcus Lau eine schwere Verletzung zugezogen hat, muss Thomas Zimmer aus der zweiten Mannschaft bis auf Weiteres das Tor hüten. Schon kurz nach dem Anpfiff entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit zahlreichen Vorstößen auf beiden Seiten.
Bereits in der neunten Minute konnten die Viktorianer jubeln. Maik Horenburg setzte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch, und seine Flanke landete am langen Pfosten, wo Stürmer Stefan Omiecina wartete und den Ball freistehend ins Tor köpfte. Direkt nach Wiederanpfiff eroberten die Grundner den Ball, konnten den gut gestalteten Angriff aber nicht zu Ende bringen.
In der 15. Minute gab es nach einem Foul am Sechzehner Freistoß für Viktoria. Stefan Omiecina führte diesen ganz schnell aus, allerdings hatte der Schiedsrichter etwas dagegen und zeigte Omiecina die Gelbe Karte. Der Freistoß musste wiederholt werden und wurde von Eric Schneider zum 2:0 verwandelt.
In dieser Phase des Spiels hatten die Grundner die Oberhand. In der 16. Minute fiel dann fast das 3:0, als Omiecina mit einem Flachschuss am Torwart scheiterte.
In der 24. Minute kam es zu einer brenzligen Situation im Strafraum des SV Viktoria. Thomas Zimmer lief aus seinem Tor heraus, um einen Ball des Gegners abzufangen. Er war als Erster am Ball, und der Stürmer lief ihn im Fünfmeterraum um, so dass beide stürzten. Doch anstatt zur Ecke zu pfeifen, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für den VfL. Die Entscheidung führte zu Aufregung auf Grundner Seite. Als Folge musste Horenburg das Feld verlassen. Er hatte den Schiedsrichter mit einer Geste beleidigt. Der VfL verwandelte den Elfmeter dann souverän zum 1:2.
Nach diesem Tor wurde Herzberg besser, und die Viktoria verlegte sich aufs Kontern. Bis zur Pause hagelte es noch ein paar Gelbe Karten für die Viktorianer. Mit 2:1 ging es dann in die Kabine.
Mit Anpfiff der zweiten Hälfte drängten die Herzberger auf den Ausgleich. Und schon in der 50. Minute überwanden sie den Torhüter und trafen zum 2:2.
Die Grundner gaben aber nicht auf und konnten in der 62. Minute einen Konter über Kevin Jahn, Sven Kirschstein, Eric Schneider und Fabian Olear zum 3:2 nutzen, wobei Olear dem Torwart mit einem klugen Schuss ins kurze Eck keine Chance ließ. Jetzt standen die Grundner sehr tief, und eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf das Grundner Tor zu, aber ohne einen gefährlichen Abschluss.
Leider wurde der Kampf nicht belohnt, und ein Stürmer der Heimelf ließ zwei Viktorianer im Sechzehner stehen und schloss in der 85. Minute eiskalt zum 3:3 ab. Mit diesem Ergebnis wären wohl alle zufrieden gewesen. Doch in der 88. Minute, nach Foul von Kevin Jahn an einem Angreifer außerhalb des Strafraums, entschied der Unparteiische wiederum auf Elfmeter. Diese Chance ließen sich die Herzberger nicht nehmen und verwandelten zum 3:4. Jetzt versuchte Viktoria alles, um noch zum Ausgleich zu kommen. Aber leider gab es dann in der 94. Minuten noch das 3:5 nach einem Eckball.

SV Viktoria Bad Grund: Thomas Zimmer, Christian Zahn, André Knackstädt, Kevin Leditschke, Tim Fischer, Kevin Jahn, Maik Horenburg, Sven Kirschstein, Fabian Olear, Stefan Omiecina, Eric Schneider, M. Kistner und Nils Schreyer