Torfestivals für FC Westharz und FC Eisdorf

Aaron Sillus (links) kann sich hier im gegnerischen Strafraum nicht durchsetzen. Der FC Westharz siegte trotzdem mit 6:3.

Fußballkreis Göttingen-Osterode: Beide Teams holen sich die drei Punkte

Zwei Torfestivals gab es am gestrigen Sonntag für die beiden Bad Grundner Teams in der 1. Kreisklasse Göttingen-Osterrode. Letztlich konnten sowohl der FC Westharz als auch der FC Eisdorf ihre Begegnungen klar für sich entscheiden. Eisdorf hofft weiterhin auf den Relegationsplatz 2 um eventuell noch den Aufstieg in die neue eingleisige Kreisliga zu schaffen.

Westharz - Hörden 6:3
Ein Torfestival gab es gestern in Gittelde zu bewundern. Nach dem ersten Spielabschnitt führte der FC Westharz dort fast schon sicher mit 4:1. Ein Eigentor 84.), Beslan Dzagalov (29.), Martin Bröhl (36.) und Mustafa Büyük (40.) bei einem Gegentreffer in der 6. Minute sorgten für die klare Führung. Die hätte der FC Mitte der zweiten Hälfte fast aus der Hand gegeben. Ein Strafstoß sowie ein Kopfball nach freistoßflanke brachten die Gäste wieder heran. In der Schlussphase konnten JanMichael Lossie und Martin Bröhl dann aber doch den Heimsieg der Westharzer besiegeln.

HarzTor II - Eisdorf 0:7
Eindeutiges Spiel - eindeutiges Ergebnis: Mit 7:0 hat der FC Eisdorf sein vorletztes Saisonspiel gewonnen und somit weiterhin Chancen auf die höchstwahrscheinlich durchgeführte Relegation. Dafür müssten die Eisdorfer noch einen Rang nach vorne rücken und sind auf einen Ausrutscher des TSV Nesselröden angewiesen. Der FC hat nun zwei Wochenende frei, ehe es am 18. Juni noch einmal spannend werden könnte. Vorausgesetzt Nesselröden gewinnt seine Partie eine Woche zuvor nicht. Doch das ist noch Zukunftsmusik. Die Geschichte vom gestrigen Spiel ist schnell erzählt. „Das war ganz eindeutig, der Sieg absolut verdient“, berichtete Pressesprecher Lars Elligsen. Die Torschützen: 0:1 Eigentor (7.), 0.2 Jacek Ciesla (21.), 0:3 Marcel Riedel (28.), 0:4 Jacek Ciesla (39.), 0:5 Nils Überschaer (61.), Jan-Robin Burgholte (66.), 0:7 Jonas Meinecke (78.).