Viktorianer bleiben weiterhin vom Glück verlassen

Kreisliga Osterode: SVBad Grund unterliegt imDerby beimFCEisdorf mit 2:3

Bad Grund (dh). Zum Auswärtsspiel fuhren die Grundner diesmal mit ganzen 15 Spielern. Trainer Steingrube konnte also fast aus dem Vollen schöpfen. Vor dem Spiel bedurfte es nicht vieler Worte, da es sich ja um ein Derby handelte, wo allerdings die Seiten vertauscht waren.
Früher waren die Eisdorfer bemüht die Niederlage in Grenzen zu halten und diesmal wollten die Harzer zu sehen, nicht unter die Räder zu geraten. Zu Beginn des Spiels taten sich die Viktorianer sehr schwer. Der Wind spielte dabei eine nicht unerhebliche Rolle. Musste man doch in der ersten Halbzeit gegen jenen Wind spielen.
Die erste Chance für die Gastgeber wurde gleich zur 1:0 Führung genutzt. Einen Ballverlust der Grundner im Mittelfeld nutzten die Eisdorfer für einen Konter. Der Stürmer der Heimelf konnte den Ball in der 4. Minute im langen Eck versenken.
Fast im direkten Gegenzug hatte Fabian Olear nach Flanke von Mike Horenburg die Chance zum 1:1 einzuköpfen. Der Ball ging aber haarscharf rechts vorbei. In der 30. Minute konnten die Hausherren auf 2:0 erhöhen. Wiederum konnte sich ein Stürmer gegen zwei Grundner durchsetzen und sein Schuss landete im langen Eck.
Dann in der 41. Min. war es wiederum Fabian Olear der sich gegen drei Abwehrspieler im Sechzehner durchsetzen konnte. Doch er zielte zu genau, so das der Ball nur am linken Pfosten landete. Den Nachschuss von Kevin Jahn konnte der Torwart parieren.
So blieb es bis zur Pause beim 0:2 aus Grundner Sicht.
Trainer Stefan Steingrube appellierte in der Halbzeit daran, das man in der zweiten Halbzeit mit dem Wind spiele und der Rückstand noch wett zu machen ist.
Dann in der 50. Minute konnte erst Dennis Hoffmeister mit einem Schuss aus 18 Metern nicht treffen. Direkt danach war auch Sven Kirschstein das Glück nicht hold, sein Schuss ging knapp über das Tor. Der Knackpunkt des Spiels dann in der 53. Min., als ein Stürmer der Heimelf von Kevin Leditschke an der Mittellinie gelegt wurde, zeigte der bis da hin gut pfeifende Schiedsrichter glatt rot. Zum völligen Unverständnis der Viktorianer. Bei den Grundnern ging jetzt ein „Jetzt erst recht“ durch die Mannschaft. Der Satz: Mit zehn Mann spielt man manchmal besser als mit Elf, trat jetzt ein. Die Eisdorfer hatten jetzt arge Probleme mit den schnellen Pässen der Harzer.
In der 59. Min. wurde das Anrennen belohnt. Nach einer schönen Ecke von Sven Kirschstein, konnte Tim Fischer mit dem Kopf das 1:2 erzielen. Auch die Borntaler kamen überhaupt nicht mehr mit dem starken Wind klar und haderten mit sich selbst.
Einen langen, schnell gespielten Ball von Tim Fischer in der 74. Minute erlief sich Dennis Hoffmeister und ließ dem Torwart mit einem schönen Lupfer ins lange Eck keine Chance. So hieß es 2:2. Jetzt gab es keine größeren Möglichkeiten mehr bis zur Nachspielzeit. Alle stellten sich schon auf ein Unentschieden ein.
Dann hatte der Schiedsrichter seinen großen Auftritt. In der 92. Minute wurde von den Eisdorfern noch mal ein Pass in die Spitze gespielt, alle dachten jetzt kommt der Pfiff vom Schiedsrichter, sahen sich aber getäuscht. Gleich drei Angreifer standen im Abseits und konnten so den Sieg perfekt machen. Nach diesem Tor gab es tumultartige Szenen auf dem Platz und die Ordner hatten alle Hände voll zu tun, die Grundner wieder zu beruhigen. So dauerte es auch nach dem Spiel noch ziemlich lange, bis alle wieder ihren Normalpuls hatten.
Fazit: Man kämpft bis zum Umfallen und tut alles um nicht abzusteigen und dann wird man dafür so hart bestraft.

SV Viktoria Bad Grund: Rene Schmalstieg, Christian Zahn, Andre Knackstädt (60. Christian Stein), Kevin Jahn, Tim Fischer, Sven Kirschstein, Dennis Hoffmeister, Kevin Leditschke, Eric Schneider, Mike Horenburg, Fabian Olear