Zum Tode von Tomas Winkel

Tomas Winkel (SV Viktoria Bad grund) verstarb in der vergangenen Woche an seinem Krebsleiden.

Tomas Winkel ist auf seine letzte Reise gegangen. Der über die Grenzen Bad Grunds hinaus bekannte Fußballer und langjährige Fußballfunktionär des SV Viktoria verstarb am Mittwoch, 20. April, kurz vor seinem 53. Geburtstag nach langem, mit großem Mut und Tapferkeit getragenen Kampf gegen sein Krebsleiden.

Tomas Winkel liebte und lebte den Fußballsport in besonderer Weise. Geboren in Bad Grund spielte er von Kindesbeinen an beim SV Viktoria noch auf der roten Erde der Glück-Auf-Kampfbahn. Er ge­hör­te als aktiver Spieler zu mehreren Jugend- und Herren-Kreis­meister­teams. Bis zu seiner Krankheit war er noch in der Ü40 aktiv.
Auch im Ehrenamt war er ein verlässlicher Partner. 1994 trat er als Jugendwart in den Vorstand des SV Viktoria ein und wechselte 1996 auf den Posten des Fußball-Fachwarts, den er bis zuletzt ausführte und dabei immer aktiver und kreativer Teil des Vorstands war. Dafür wurde er erst kürzlich vom LandesSportBund mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. In dieser Zeit hat er sich weit über die Kreisgrenzen einen guten Namen gemacht und galt immer als verlässlicher Partner für Vereine und Verbände – und das in den NFV-Kreisen Osterode, Göttingen und Goslar sowie in der Sportregion Harz.
Neben seinem Vorstandsamt lebte er den SV Viktoria in besonderer Weise. Er war nebenbei noch Platzwart, pflegte den Kunstrasen, koordinierte nicht nur die Pflegearbeiten in der Glück-Auf-Kampfbahn und im Sportpark Teufelstal, sondern legte stets auch ohne viele Worte selbst Hand an. Er war Gründungsmitglied des Fördervereins Glück-Auf-Kampfbahn und plante noch bis vor wenigen Wochen die im Sommer anstehende Grundsanierung mit.
Die Platzkassierung bei den Punktspielen unterstützte er ebenso wie die Unterhaltung des Sportheims. Dort suchte er auch immer gern neben dem Ehrenamt die Geselligkeit, wie zum Beispiel beim Kapuziner-Stammtisch. Im Nordic-Walking-Team der Niedersächsischen Landesforsten war er eine der tragenden Säulen als Koordinator des Anmeldewesens und des Caterings im Sportheim beim „Blütenlauf“ und „Indian-Summer-Lauf“. Seine Handschrift trägt auch das seit vielen Jahren durchgeführte vereinsinterne Hobby-Hallen-Fußballturnier und die Vereinspartnerschaft mit Hannover 96 und der Fußballschule
Als im vergangenen Jahr die Kreissportbünde Osterode und Göttingen auf der Zielgeraden der Fusionsplanung waren und die Idee entstand, eine der sechs „Wandern mit andern“-Veranstaltungen auch im „Altkreis Osterode“ zu veranstalten, unterstützte und plante er die erfolgreiche Bewerbung des SV Viktoria zusammen mit dem MTV. Sein Blick richtete sich immer positiv in die Zukunft und sein besonderes Engagement seit über 20 Jahren wirkte so positiv über seinen SV Viktoria hinaus auf die Bergstadt und die Region. Er war trotz seiner erst 52 Jahre einer der alten Garde, der das Ehrenamt zum Wohle der Sportler und des Vereins oftmals auch vor familiäre Interessen stellte. Seine Frau und seine Kinder gönnten ihm dieses Hobby, war doch sein SV Viktoria immer schon fester Bestandteil auch seiner Familie.
Nicht nur die Fußballer haben ihm viel zu verdanken und werden sein Andenken stets in Ehren halten. Zur Trauerfeier treffen sich alle, die Tomas Winkel das letzte Geleit geben wollen, am Freitag, 29. April, um 14 Uhr in der St.-Antonius-Kirche in Bad Grund.