Als aus Gloria Roy wurde und aus Lothar Kim

Seit 25 Jahren treten Lothar und Thomas Finze gemeinsam als das Travestie-Duo Kim & Roy auf. Das wird in diesem Jahr groß gefeiert.
 

Thomas und Lothar Finze, die Betreiber des Landhauses Finze stehen seit 25 Jahren als Travestie-Duo auf der Bühne

m Jahr 1990 haben sie sich kennen gelernt. Damals war Thomas noch unter dem Namen Gloria unterwegs und Lothar schlüpfte zu diesem Zeitpunkt in die Rollen berühmter, männlicher Persönlichkeiten, wie beispielsweise Freddy Mercury. Die Rede ist von Lothar und Thomas Finze, den Betreibern des Landhauses Finze in Badenhausen. Schnell wurde aus Gloria Roy und aus Lothar Kim. Das Travestie-Duo Kim & Roy war geboren. Seit 25 Jahren begeistern die beiden seitdem ihre Besucher, die aus zahlreichen Großstädten extra für die Travestieshow nach Badenhausen kommen. Dieses Jubiläum soll natürlich groß gefeiert werden. Mit hochkarätigen Travestiekünstlern aus ganz Deutschland. Höhepunkt wird das große Open Air unter dem Motto „Best of 25 Jahre Kim & Roy” im August sein.

„Anfangs sind wir nur mit einer Stereoanlage und provisorischen Kostümen durch den Landkreis getingelt”, so Thomas Finze. Ihre Show kam jedoch sehr gut an und die Nachfrage war überraschend groß. Bis heute tritt das Duo auf Familienfesten und anderen Veranstaltungen auf und sorgt für beste Unterhaltung beim Publikum. „Was uns damals alles als Garderobe vor Ort angeboten wurde, war wirklich teilweise skurril”, so Thomas Finze, „wir mussten uns sogar einmal zwischen Schweinehälften umziehen.” Halt gemacht haben die beiden trotzdem vor keinem ihrer Auftritte. Und schon bald standen sie mit ihrer ersten eigenen Show auf der Bühne. Zu diesem Zeitpunkt waren die Kostüme und Perücken bereits anspruchsvoller und auch Kim & Roy hatten sich weiterentwickelt. „Karriere-Highlight war ganz klar unsere Zeit im Welfenschloss in Herzberg und bei unseren Schlossnächten”, berichtete Lothar Finze.

Ursprünglich wollten Thomas und Lothar ihr Carte-Rouge Event Theater in Hannover eröffnen. Weil ihnen aber die Stadt kurz vor der geplanten Eröffnung im Jahr 2012 einen Strich durch die Rechnung machte, entschlossen sich die beiden dazu, in Badenhausen zu bleiben und ihren Traum dort zu verwirklichen. „Wir sind sehr froh über diese Entscheidung. Man muss nicht unbedingt in der Großstadt sein. Denn jetzt kommt die Großstadt nach Badenhausen”, so Thomas stolz.
Thomas und Lothar Finze haben sich mit ihrem Carte-Rouge Theater und dem Landhaus Finzen ihren großen Traum erfüllt. Sie leben ihren Traum und ihre Rollen Kim & Roy.

Zum 25-jährigen Jubiläum wird jeden Monat ein externer Gast mit einer erstklassigen Travestie-Show in das Landhaus Finze kommen. Am Sonnabend, 14. März, wird zum ersten Mal Travestiekünstlerin Mel Kim aus Chemnitz ihre Show zum Besten geben, am 18. April wird Travestiekünstlerin Viola Varell aus Heidelberg im Carte-Rouge Theater zu Gast sein, das Platz für 66 Personen bietet.

Eine Sonderveranstaltung, inklusive Buffet ab 18 Uhr, gibt es zum Muttertag am 10. Mai. An diesem Abend kommt Gloria Glamour aus Berlin nach Badenhausen. Das Jubiläums-Highlight wartet dann nach der Sommerpause am 21. und 22. August auf. Dann wird nämlich das große Bühnenjubiläum von Kim & Roy mit einem Best of gefeiert. Los geht es an diesem Abend um 19 Uhr. Einlass ist bereits ab 17 Uhr. Es werden Christina aus Amsterdam und Sarah Barelly aus Hamburg zu Gast sein. Am Sonntag, 23. August, laden Lothar und Thomas ab 11 Uhr zum Gartenfest vom Landhaus Finze ein. Die nächste Travestie-Show gibt es am Sonnabend, 12. September, mit Joy Peters, einem Gastkünstler aus Wien. Am Sonnabend, 17. Oktober, wird erneut Mel Kim zu Gast sein. Den Abschluss des Jahresprogrammes bildet die große Weihnachts-Gala mit Sarah Barelly am 4. und 5. Dezember.

Nach jeder Show gibt es eine After-Show-Party mit den Künstlern in der Lounge. Für auswärtige Gäste bietet das Landhaus Finze gepflegte Doppelzimmer inklusive Frühstück. Weitere Informationen gibt es unter www.showcafe.de. Karten für alle Veranstaltungen gibt es in der Geschäftsstelle des Seesener Beobachter sowie unter www.carte-rouge-badenhausen.de.