An der Hindenburg brennt die Luft

Ohne sie geht nichts: das Helfer(innen)-Team. (Foto: bo)

Drei Bands heizen ein bei Traditionsveranstaltung der Junggesellen-Gemeinschaft Badenhausen

Am Rand von Badenhausen brannte wieder einmal die Luft: Die Junggesellen-Gemeinschaft Badenhausen (JGB) veranstaltete ihre alljährliche Open-Air-Party auf dem Grillplatz an der Hindenburg. Diesmal trübte kein Regentropfen oder gar sibirische Kälte die Stimmung, und so wurde bis spät in die Nacht mit vielen Besuchern ausgiebig gefeiert. Für die richtige Party-Stimmung sorgten in diesem Jahr die Bands „Misch-Poke“, „Tilly B.“ und „The Hidden Light“.
Die Akustik-Band „Misch-Poke“, die erst vor kurzem aus einer Jam-Session mit Musikern/-innen aus der Region hervorgegangen ist, sorgten für Gänsehautfeeling mit ihren ganz eigenen Interpretationen von Stücken wie „Land Of Confusion“ oder „I See Fire“.
Natürlich durfte auch die Haus-und Hofband des Hindenburgfestes, Tilly B., nicht fehlen. Ihr Aufmacher „Let Me Entertain You“ war Programm. Neben Mitgröhlhits wie „Rebell Yell“ und „St. Tropez am Baggersee“ ließ vor allen Dingen „Still Got The Blues“ von Gary Moore das Herz vieler Musikliebhaber aufgehen.
Den Abschluss machten in diesem Jahr „The Hidden Light“ aus Göttingen. Mit Party-Hits, guten alten Rock-Krachern und ein bisschen Rammstein sorgten sie dafür, dass bis spät in die Nacht vor der Bühne getanzt und gefeiert wurde.
Das leibliche Wohl kam auch in diesem Jahr nicht zu kurz. Verschiedene Stände mit Gegrilltem, Cocktails und Bier, sorgten dafür, dass Niemand hungern oder dursten musste.
Das Hindenburgfest entpuppte sich wieder einmal als eine großartige Party im Zeichen des Rock ’n’ Rolls, die bei allen Besuchern sicherlich in guter Erinnerung bleibt. Ein besonderer Dank ging an die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne deren Einsatz dieses Fest nicht zustande gekommen wäre. Für die JGB steht fest, dass es im nächsten Jahr wieder zu einer Neuauflage des Festes kommen wird.