Ausprobieren und Mitmachen

In den unterschiedlichen Klassenräumen konnten die Mädchen und Jungen Spiele und Experimente machen. (Foto: Niemann)

Zukünftige Schüler besuchen die Oberschule Badenhausen beim „Abend der offenen Tür“

Bunte Autoreifen, Sitzgelegenheiten, Blumenbeete und ein Graffiti verschönern seit dem vergangenen Jahr das Erscheinungsbild der Oberschule Badenhausen (OBS). Da die Präsentation dieser Arbeiten, die im Rahmen einer Projektwoche entstanden sind, im vergangenen Jahr wegen schlechten Wetters ausfallen musste, wurde diese nun nachgeholt und mit dem „Abend der offenen Tür“ zusammengelegt, an dem sich die zukünftigen Fünftklässler mit ihren Eltern über das Angebot und den Lehrplan der OBS am Johannisborn informieren konnten.

Jetzige Schüler der OBS hatten sich an diesem Abend zur Verfügung gestellt, um die Kunst-, Biologie-, Physik- und Chemieräume mit kleinen Spielen oder Experimenten, die jeder selbst ausprobieren konnte, zu präsentieren. Ausprobieren und Mitmachen kam bei den Besuchern sehr gut an.
Schulleiter Frank Keller begrüßte die Anwesenden in der Aula und dankte den Unterstützern des Projektes „Wir verschönern unser Schulgelände“, bestehend aus der Kreisjugendpflege, Rump & Salzmann, Wilhelm Dunker, Ökobau Harz, Fritz Hesse und dem Künstler Yann Jüttner. Nach einem unterhaltsamen Bühnenprogramm, das von Schülern der 6., 7. und 8. Jahrgangsstufe gestaltet wurde, konnten sich die Besucher vom Schulleiter und dem didaktischen Leiter Thomas Koch die Schulform Oberschule im Detail erklären lassen. Zurzeit besuchen 380 Kinder in 18 Klassen die OBS. 34 Lehrkräfte sind vorhanden sowie ein berufsorientierender Sozialarbeiter, der an zwei Tagen in der Woche bei den Vorbereitungen auf den Beruf hilft. Er vermittelt Praktika in Firmen, hilft auch bei Bewerbungsschreiben und unterstützt bei der Berufswahl. Zudem erfolgt in der Schule eine enge Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle Bildung und Beruf sowie mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Auf der OBS sind die Klassen fünf bis zehn vertreten. Die 5. und 6. Klassen sind Oberschulklassen, die gemeinsamen Unterricht haben, allerdings wird in der 6. schon teildifferenziert unterrichtet. In der 8. Klasse findet eine so genannte Kompetenzfeststellung statt, in der die Stärken der Schüler herausgefunden werden sollen, um bessere Empfehlungen abgeben zu können. In den Klassen neun und zehn wird dann überwiegend schulformspezifisch unterrichtet.
Zusätzlich verfügt die OBS über ein Mobbing-Interventionsteam, das hilfestellend zum Thema Mobbing zur Seite steht, alles vertraulich behandelt und durch Präventivarbeit zur nachhaltigen Verbesserung des allgemeinen Klimas sorgen soll.
Das Konzept „Lions-Quest“ ist ein Pflichtfach zum „Erwachsenwerden“. Die Schüler sollen dadurch Sozialkompetenzen erwerben können, das heißt den Umgang miteinander, das selbstständig werden und die gegenseitige Unterstützung im Alltag lernen.
Ein weiteres positives Projekt sind auch die eingesetzten Streitschlichter, die Schulsanitäter und die Bus-Scouts, die für Ordnung beim Einsteigen und Fahren mit dem Bus sorgen sollen.