Badenhäuser Neujahrsempfang im Rathaus

Die geehrten Sportlerinnen und Sportler zusammen mit Harald Dietzmann und Erich Sonnenburg während des Neujahrsempfangs in Badenhausen.

Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg eröffnet den Empfang mit chinesischer Weisheit / Sportler werden geehrt

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen Windmühlen“, mit dieser chinesischen Weisheit eröffnete Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg den traditionellen Badenhäuser Neujahrsempfang. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Ehrungen sportlicher Größen.

Sonnenburg hieß im alten Rathaus alle Gäste, unter ihnen auch sein Stellvertreter Walter Lagershausen und Bürgermeister Harald Dietzmann, herzlich willkommen. Auf das Sprichwort zurückkommend betonte er, dass man sich den Wandel oft gar nicht wirklich aussuchen kann, sondern sich den Herausforderungen der sich wandelnden Rahmenbedingungen stellen muss. Und dabei geht es eben darum, diesen Wandel als Rückenwind positiv zu nutzen. „Wer stehen bleibt, verliert den Anschluss", so Erich Sonnenburg.
Veränderungen bedeuten aber auch, Chancen zu nutzen. Das gelingt am besten mit Toleranz und der Fähigkeit, eigene Erfahrungen über die engen Badenhäuser Grenzen hinaus für den Ort zu nutzen. Schließlich gehe es darum, auch Andere als die eigenen Entwürfe und Lösungen zu ertragen und sie letztendlich auch zu akzeptieren. Das sei zwar nicht immer leicht, funktioniert aber wenn man es nur will. „Für das gemeinsame Ziel der Gemeinde Bad Grund muss jeder Bürger mitgenommen werden", motiviert Erich Sonnenburg die Badenhäuser.
Wieder auf den anfangs zitierten Wind zurück kommend ließ Sonnenburg noch einmal seine poetische Ader fließen: „Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, dass er dreht, der Realist richtet die Segel aus." Jeder Einzelne sollte die Segel im Sinne der Kommune richtig setzten. Man dürfe nur nicht immer das Negative zuerst sehen, sondern das Positive voranstellen.
Die Fusion der Samtgemeinde zu einer Einheitsgemeinde ist als besonderes Ereignis in 2013 zu erwähnen.Sonnenburg ist davon überzeugt, dass alle angesichts des demografischen Wandels die Segel richtig ausgerichtet haben. Und wenn sich in Badenhausen alle Vereine, Verbände, Kindergarten, Schule und Kirche der Sache annehmen, funktionieren die Vorhaben auch. Das hat beispielsweise der Adventsnachmittag auf dem Hof der Familie Bercht bewiesen. Genau so stellt sich der Ortsbürgermeister eine funktionierende Dorfgemeinschaft vor.
Auf die Ehrung zu sprechen kommenden, betonte er, dass diesmal 13 Einzelsportler sowie eine Mannschaft geehrt wird. Die Sportler hatten sich Kreismeistertitel ebenso wie Kreisrekorde geholt und Vizemeisterschaften für sich entschieden beziehungsweise als World Firefigther ihr Können achtmal unter Beweis gestellt. Nachdem die Urkunden und die Anerkennungspräsente überreicht waren, bat Erich Sonnenburg alle darum, sich in das Goldene Buch einzutragen. Dieser Bitte kamen alle Gäste gerne nach.

Ehrungen der Sportler

World Firefighter:
Joachim Posanz

LG Osterode:

Kreismeisterschaft im Mehrkampf (Kinder U 13):
Fjare Lorin Zirbus
Kreisrekorde, Kreismeisterschaften und mehrfacher Kreismeister (männliche Jugend U 14):
Jonah Maarten Zirbus

Reit- und Fahrverein Teichhütte:

Vizekreismeisterin der Freizeitreiter (Gruppe Minis):
Daria Rosenthal
Kreismeisterin der Freizeitreiter (Gruppe Jugendliche):
Michelle Bauermeister

Schießclub Badenhausen:

Kreismeister: Sonja Mai (Luftpistole), Wolfgang Mai (Luftpistole Senioren), Niclas Nagel (Luftpistole Jugend), Lara Ostermeyer (Luftgewehr Schülerinnen), Malte Schwiers (Luftgewehr Jugend) und Karl-Heinz Weineck (Luftgewehr Senioren)
Vizekreismeister: Michale Golombek (Luftpistole Senioren), Sascha Lagershausen, Martin Mai und Sebastian Ulbrich (Luftpistole, Mannschaft)
TSG Badenhausen:
Hallenkreismeister im Kugelstoßen:
Miguel Zwickert