Computer halten Einzug in pädagogische Arbeit

16 Erzieherinnen aus der Samtgemeinde Bad Grund nahmen an einer Schulung für den Einsatz von Computern bei der pädagogischen Arbeit teil. Foto: Bordfeld

Insgesamt 16 Erzieherinnen aus den Kindergärten der Samtgemeinde erhalten mediale Fortbildung

Renate Klenner, zurzeit die Leiterin des evangelischen Kindergartens in Badenhausen, stellte erst sich und dann dem medienpädagogischen Institut „Blickwinkel“ in Göttingen die Frage, ob es möglich sei, Computer sinnvoll in der pädagogischen Arbeit mit Kindern einzusetzen. Als ihr von dort ein Ja mit einem dreitägigen Wochenendseminar gemailt wurde, stand für sie fest, dass sie sich nicht allein Grundlagenwissen vermitteln lassen wollte. Sie informierte Kolleginnen aus ihrem Kindergarten sowie aus diversen anderen Kindergärten und Kindertagesstätten, von denen sich aus Bad Grund und Bad Gandersheim wissensdurstige Frauen einfanden.
Insgesamt 16 Erzieherinnen trafen sich jetzt im Badenhäuser Kindergarten zum ersten Wochenendseminar in Badenhausen, um sich von Dr. Martha Cremer-Bach und Marlies Paasche in die Vielfalt der Computerwelt entführen zu lassen.
Im Rahmen des praxisbezogenen Fortbildungsangebots wurde eingangs Grundwissen zum Thema „Bedeutung von Medien in der kindlichen Lebenswelt und zu medienpädagogischen Handlungsansätzen“ vermittelt. Außerdem wurde die Sicherheit im Umgang mit dem Computer mittels Methodenbausteine trainiert, welche die Erzieherinnen so auch in der Arbeit mit den Kindern anwenden, um eigene Ideen medial umsetzen und realisieren zu können.
Es bestand die Möglichkeit, auch hinter die Kulissen zu schauen und dabei die Produktionsbedingungen eines Mediums von der Idee bis zur Präsentation mitzuerleben, zu erarbeiten und selbst zu gestalten, was Selbstvertrauen schaffte.
Dabei erfuhren die Erziehrinnen auch, dass Mädchen und Jungen nicht selten ihre Medienlieblinge mit in den Kindergarten bringen, um dort Medienerlebnisse nachzuspielen. Genau aus dem Grund gehörten Medienfiguren und medienbezogene Spiele und Gespräche mittlerweile zum Arbeitsalltag von Erzieher/innen. Denn immer öfter taucht auch die Frage auf, wie Kinder dabei unterstützt werden könnten, dem vielfältigen Medienangebot zu begegnen.
Die kleinen Entdecker stehen medienpädagogischen Angeboten begeistert gegenüber und tun nicht selten mit Stolz kund, dass es ihnen beispielsweise sehr viel Spaß bereitet habe, selbst einen Trickfilm zu drehen. Auf diese Feststellung gelte es zu reagieren, so die beiden Lehrkräfte aus Göttingen, denn es sei einfach toll zu sehen, welche kreativen Potenziale und Fertigkeiten die Kinder im Umgang mit Medien entwickelten.
Weil sich alle einige sind, dass sie längst noch nicht alles erlernt haben, treffen sie sich Anfang März erneut zu einem Wochenendseminar, um Grundkenntnisse zu erlernen.