„Die Sanierung muss endlich in die Gänge kommen“

Die Ausschuss-Mitglieder samt Bürgermeister Erich Sonnenburg (li.) und dem Kundenberater der Herstellerfirma HAGS, Jörg Böttcher, begutachten die noch verpackten Fitness-Geräte für den Bürgerpark. (Foto: Kluge)

„Waist-Twister“ und „Ski-Stepper“ sorgen demnächst für die Fitness der Besucher des Bürgerparks

Badenhausen (cfk). Nicht nur ihre Fitness können die Badenhäuser Bürger in Kürze im Bürgerpark trainieren, auch hell soll es dabei sein. Denn neben fünf Sportgeräten, die innerhalb dieses Monats aufgestellt werden, beriet der Bau- und Umweltausschuss des Rates gemeinsam mit Mitgliedern des Arbeitskreises „Mehrgenerationenplatz“ auch über die dortige Beleuchtung.
Sehr groß wirkten die Geräte „Waist-Twister“ oder auch „Ski-Stepper“, noch in ihrer Verpackung und auf Paletten im Baubetriebshof stehend. Doch war zu erkennen, dass die Geräte nicht nur jeder Witterung trotzen. Jörg Böttcher, Kundenberater der Herstellerfirma HAGS, stand den Mitgliedern Rede und Antwort. Wartungsfreiheit, Einbautiefe, Sicherheitsbereich und ähnliches wurden am Gerät geklärt. Eine Erläuterung über die sachgerechte Nutzung befindet sich ebenfalls an jedem der Sportgeräte. Schön wäre noch eine große Übersichtstafel, auf der alle Geräte erläutert würden, befand der Ausschuss. Böttcher will klären, ob die Firma das herstellen kann und auch zu welchem Preis. Denn die Chance, dass die Firma den Wunsch des Ausschusses erfüllt und diese Tafel als „Bonbon“ dazu gibt, sei recht gering, so Böttcher.
Im Park selbst wurde gemessen und überlegt, wie und wo die fünf Geräte platziert werden. Dabei sind Räumfahrzeuge im Winter genauso zu berücksichtigen wie Rasenmäher im Sommer. Auch der Untergrund und die Zuwegung waren Thema. Man einigte sich auf eine „ordentlich verdichtete, wasserbindende Decke, auf die dann noch Split kommt“, ähnlich der Wege, die durch den Bürgerpark führen.
Bezüglich der Beleuchtung kam der Ausschuss überein, drei der vier im Park befindlichen Leuchten reparieren zu lassen. Die halb in einer Hecke versteckte über dem kleinen Vierersitz wird dabei nicht mehr instand gesetzt. Zwei baugleiche Leuchten stehen auch im angrenzenden Kindergarten. Auch hier soll die direkt gegenüber der Eingangstür zum Kindergarten erhalten, die von Bäumen verdeckte in der Ecke stehende hingegen ebenfalls entsorgt werden.
Schließlich gab Werksleiter Jürgen Beck noch die Zusage, dass die Absenkungen in der Straße „Am Johannisborn“ endlich angefasst werden. Bürgermeister Erich Sonnenburg betonte, „die Sanierung muss endlich in die Gänge kommen.“