Drei Bands rocken die Hindenburg

Bei bestem Wetter kamen wieder zahlreiche Gäste zum Hindenburgfest der Junggesellen Gemeinschaft Badenhausen. (Foto: Niemann)

Gelungenes Hindenburgfest der Junggesellen Gemeinschaft Badenhausen

Bis tief in die Nacht lockte das traditionelle Hindenburgfest der Junggesellen Gemeinschaft Badenhausen (JGB) am Sonnabend wieder viele Partygäste und Rock-Liebhaber an den Fuß der Hindenburg in Badenhausen.

Um 19 Uhr startete das Fest bei bestem Wetter mit der Band Tilly B.lues mit rockigen Blues-Rhythmen. Ob „Born to be wild“ von Steppenwolf, „I would walk 500 miles“ von The Proclaimers oder „Geil und laut“ von Marius Müller-Westernhagen, die Band erwies sich als hervorragender Einstieg in die Party am Fuß der Hindenburg. Dabei überzeugte besonders der Sänger Dirk Bartels, der mit seiner sonoren und wie für den Blues gemachten Stimme auch für das gewisse Etwas sorgte und die Zuschauer mit seinem Blues-Feeling anstecken konnte. Auch den Blues-Klassiker „Hoochie coochie man“ von Muddy Waters präsentierte die Gruppe, die sich als idealer Aufwärmer für den Konzertabend erwies. Die Band kehrte in neuer Besetzung, aber zu ihren alten Wurzeln des Blues-Rock zurück.
Als zweite Band trat die Gruppe General Daniels auf, die in Insiderkreisen auch als Gentlemen des Rock gelten, und bot Rockcover vom Feinsten. Die Gruppe aus Seesen präsentierte unter anderem Stücke wie „L.A. Woman“ von The Doors, „Have a nice day“ von Bon Jovi und „Ballroom Blitz“ von Sweet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Beobachters vom 13. Juni 2017.