Ein wahrhaft gelungenes Konzert des MGV Badenhausen

MGV-Vorsitzender Hartmut Winkelvoß, Siegfried Jeser, Wolf-Dieter Wegner, Horst Springer, Ernst Winkelvoß und Friedhelm Deppe (von links) freuten sich über die Ehrungen. (Foto: Bordfeld)

Mit dem Lied „Bajazzo“ wurde ein gesangliches i-Tüpfelchen auf die musikalische Reise durch die Welt der Musik gesetzt

Badenhausen (pb). Dass der Männergesangsverein noch lange nicht zum „alten Eisen“ gehört, war während des Jubiläumskonzerts in der St.-Martin-Kirche zu Badenhausen zu vernehmen. Denn die Zuhörer taten am Ende ihre Begeisterung mit stehenden Ovationen kund, und die Gastgeber kamen nicht um eine Zugabe herum, die mit dem Lied „Bajazzo“ noch ein gesangliches i-Tüpfelchen auf diese musikalische Reise durch die Welt der Musik darstellte.
In dem voll besetzten Gotteshaus gab es neben dem überzeugenden Stimmvolumen, mit dem die Männer unter Leitung von Swetlana Gauks für von Begeisterung getragen Beifall sorgten, aber noch viele andere, nicht wegzudenkende Besonderheiten. Da waren schließlich die kleinen Sängerinnen und Sänger, die ganz groß ankamen. Es waren keine anderen, als die Mädchen und Jungen des Kinder-Chores „Die lustigen Noten“, die sich unter Leitung von Swetlana Gauks in die Herzen der Erwachsenen sangen.
Ein weiterer Höhepunkt waren die von dem stellvertretenden Vorsitzenden des Niedersächsischen Chorverbandes, Chorbezirk Harz, Friedhelm Deppe vollzogene Ehrungen von drei aktiven Sängern und einem passiven Mitglied. Weil Ernst Winkelvoß bereits seit 60 Jahren seine Stimme für den MGV Badenhausen erhebt, durfte er die Ehrennadel und Urkunde des Deutschen Chorverbandes entgegennehmen. Da Horst Springer schon seit 40 Jahren aktiv mitwirkt und Wolf-Dieter Wegner auch schon seit 25 Jahren, erhielten sie die Ehrennadel und Urkunde des Niedersächsischen Chorverbandes. Gleiches wurde Siegfried Jeser überreicht, weil er ebenfalls 25 Jahre dabei ist, davon geraume Zeit als aktiver Sänger jetzt als passives Mitglied. Der erste Vorsitzende des Jubiläumschores, Hartmut Winkelvoß, überreichte den vieren jeweils ein blumiges Dankeschön.
Da waren aber auch noch Redner vertreten, die mir ihren Darbietungen überzeugten. So hatte Hans Rauh den Taktstock beim Gemischten Chor Oberhütte eigens für diesen Abend aus der Hand gelegt, um interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte der einzelnen Lieder zu gewähren. Pastor Thomas Waubke wiederum ließ Friedrich Schillers „Kraniche des Ibykus“ kreisen.
Ein überaus gelungener Abend der neugierig auf das von mehreren Chören mitgetragene große Konzert, zu dem der MGV Badenhausen am 8. Oktober in die Aula der Haupt- und Realschule Badenhausen lädt.