Englischunterricht mal anders

Die einzelnen Gruppen präsentierten dem Einkaufsleiter ihre Angebote.

9a der OBS Badenhausen zum Verkaufsgespräch bei Piller Power Systems

Die Klasse 9a der Oberschule Badenhausen bekam im Englischunterricht die Information, dass sie einen Laptop oder einen Tablet PC an die Firma „Piller“ in Osterode verkaufen sollte. Die Anfrage dazu lag schriftlich vor. Sofort begannen die Schüler, Unterlagen für ein Verkaufsgespräch mit dem Einkaufsleiter Bernd Schrader zu sammeln.
In Gruppen mussten die Schüler eine Firma gründen, ein eigenes Produkt entwerfen und Angebote schreiben. Jeder Schüler übernahm dabei eine Rolle wie beispielsweise Verkaufsleiter, Servicemanager oder Firmenleiter. Das Lernen der dazugehörigen Vokabeln war zwar mühsam aber unumgänglich.
Als der Termin gekommen war, trafen sich die Schüler mit ihrer Englischlehrerin am Eingangstor der Firma „Piller“. In Anzug, beziehungsweise Kostüm, ganz wie es sich für einen offiziellen Businesstermin gehört, ging es zum Konferenzraum. Schrader begrüßte die Schüler und begann mit einer kurzen Vorstellung der Firma. Im Anschluss wurden die einzelnen Gruppen zum Einkaufsleiter an den Tisch gebeten. Dort stellten sie sich und ihre Funktion vor. Es folgte die Präsentation der Angebote.
Am Ende erklärte Bernd Schrader, welchen Laptop oder PC er für seine Firma kaufen würde und warum. Anschließend gaben die Schüler ein Feedback. Fazit der Schüler: „Wir hatten uns die Vorstellung bei der Firma Piller schwieriger vorgestellt als sie tatsächlich war. Herr Schrader hat uns mit seiner freundlichen Art das Englischsprechen sehr erleichtert. Trotz des Aufwandes sind wir uns einig, dass wir gerne noch einmal ein solches Projekt durchführen würden. Wir können dieses Vorhaben nur weiter empfehlen, da es eine Erfahrung ist, die wir nie vergessen werden.